Von Beginn an waren die Nürnbergerinnen auf Ballbesitz aus und wollten mit ihren schnellen Angreiferinnen zum Torabschluss kommen. Nach einer direkt aufs Tor getretenen Ecke klärte SSV-Torhüterin Spindler nicht entscheidend, sodass Haas den Ball nur noch über die Linie drücken musste (7.).

Prompte Anwort des SSV

Doch Schwabthalerinnen bewiesen Moral und antworteten zwei Minuten später bereits mit dem Ausgleichstreffer. Nach einem Ballverlust der Club-Frauen schalteten sie blitzschnell um. Kestler bediente Vogt mit einer genauen Flanke im Strafraum und diese schoss zum 1:1 ein.
Im weiteren Spielverlauf stellten die Gäste die Räume gut zu und der Ball lief überwiegend durchs Mittelfeld.
Nach der Pause versuchte die Heimelf weiterhin durch die vielbeinige SSV-Abwehr ihre Stürmer in Szene zu setzen oder von der Grundlinie in den Strafraum zurückzulegen. Doch entweder war ein Schwabthalerin dazwischen oder der Ball wurde ans Aluminium gelenkt.

Siegtreffer in er 87. Minute

Der SSV warf alles in die Waagschale und wurde in der 87. Min. mit dem Siegtreffer belohnt. Wieder durch einen Konter landete der Ball im Nürnberger Strafraum und konnte nicht geklärt werden, Kestler fasste sich ein Herz und vollstreckte mit der Pike aus dem Getümmel heraus zum 2:1.
Die Heimelf rannte bis zum Schluss an, konnten den Ball jedoch nicht mehr im Gästetor unterbringen. Das Team um Trainerin Theresia Vogt verdiente sich den Sieg durch eine geschlossene Leistung. kst