Dabei kompensierten die Gastgeber den Ausfall von vier Spielern. Mit dem Dreier kletterte der ASV in der Tabelle der Fußball-Landesliga Nordost auf Rang 6. Die Redwitzer bleiben auf dem 13. Platz.

Möglichkeiten im Minutentakt

Pegnitz knüpfte in der Anfangsphase nahtlos an die gute Vorstellung in Feucht an und erspielte sich Möglichkeiten fast im Minutentakt. Youngster Kevin Eckert hatte in der 4. Min. eine Doppelchance. Kretschmers Kopfball (5.) nach Flanke von Podgur war nicht platziert genug. Die am Anfang sehr zaghaft spielenden Redwitzer gaben nach neun Minuten durch Fischer per knapp verzogenen Flachschuss ein erstes Lebenszeichen von sich. Anschließend war wieder der ASV am Zug. Den Schuss von Eckert (9.) lenkte Gästetorwart Jauch gerade noch zur Ecke.

Redwitzer Torwart Jauch hält stark

Danach waren es der agile Stiefler (11.), Jordan (13.) und Kretschmer (15.) die bei ihren Abschlüssen entweder zu ungenau agierten oder in Torwart Jauch ihren Meister fanden. Nach 18 Minuten hatten die einheimischen Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, doch Jauch parierte reaktionsschnell gegen Kretschmer aus kurzer Distanz. Zehn Minuten später musste sich Jauch erstmals geschlagen geben, als Wittmann - von Frank hervorragend am rechten Flügel eingesetzt - ungehindert in den Strafraum eindrang und einlochte.
Nach dieser Führung schalteten die Gastgeber einen Gang runter. Dalke (30.) mit einem Freistoß gab einen zweiten Warnschuss Richtung Krause im Pegnitzer Tor ab, der allerdings zu hoch angesetzt war. Im Gegenzug fast das 2:0 durch Jordan, aber bei seinem platzierten Flachschuss kam Jauch gerade noch mit den Fingerspitzen ran. Die jetzt immer besser ins Spiel kommenden Gäste bekamen in der 39. Min. 18 m vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen, den Schuberth zum 1:1-Halbzeitstand versenkte.

Nicht gegebener Elfmeter

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit plätscherte ohne große Aufreger dahin, als es nach einem herrlichen Spielzug der Gastgeber urplötzlich 2:1 für Pegnitz stand. Kevin Eckert (56.) wurde 17 m vor dem Tor zentral angespielt und mit seinem schwächeren linken Fuß bugsierte er das Leder ins Tor. Das Spiel wurde jetzt wieder lebendiger. In der 66. Min. holte Krause im Pegnitzer Strafraum. Dinkel von den Beinen, doch Schiedsrichter Mignon ließ weiterspielen. Im Gegenzug produzierte Stephan Leffer wegen Haltens einen Freistoß für Pegnitz kurz nach der Mittellinie und bekam dafür den Gelben Karton gezeigt.

FCR-Abwehr unsortiert beim 3:1

Die Gäste, wegen des nicht gegebenen Elfmeters noch in Aufregung, waren unsortiert, sodass Jordan den Ball auf Kretschmer durchsteckte, der noch den Torwart umspielte bevor er zum vorentscheidenden 3:1 einschob. Jetzt hatten die Pegnitzer wieder die Kontrolle im Spiel und waren dem 4:1 näher als die nie aufsteckenden Gäste. Einmal kamen die Redwitzer durch Dalke (78.) nochmal vors ASV-Tor. Auf der anderen Seite wurde Jordan (81.) aus aussichtsreicher Position gerade noch geblockt, und Jauch entschärfte mit einer Glanzparade einen Distanzschuss von Frank (82.). In der Schlussminute schickte der Unparteiische noch Koch mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen.

Die Statistik

ASV Pegnitz: Krause - Frank, Müller, Jordan, Podgur, Stiefler (89. Steger), Bammler, Wittmann, Eckert, Kretschmer (82. Reichel, 90. Sonkaya), Thomas Scharrer / FC Redwitz: Jauch - St. Leffer (67. Mex), Beier, Hellmuth (53. Mi. Leffer), Daumann (71. Lulei), Schuberth, Koch, Fischer, Goller, Dinkel, Dalke / SR: Mignon (Sulzbach) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Wittmann (28.), 1:1 Schuberth (39.), 2:1 Eckert (56.), 3:1 Kretschmer (67.) / Gelb-Rote Karte: - / Koch (90., Meckern)