Der FC Schwürbitz hat das Verfolgerduell in der Fußball-Kreisklasse 2 Lichtenfels verloren. Der SC Hassenberg siegte bei der Göritzenelf mit 3:1 und liegt bei einem Spiel weniger nur zwei Zähler hinter dem FCS auf Rang 3. Die TSF Theisenort vergrößerten durch ihren 5:1-Sieg in Baiersdorf ihren Vorsprung auf sieben Zähler. Einen großen Sprung von Rang 14 auf den achten Platz machte der TSV Staffelstein II mit dem 3:0-Erfolg beim ESV Lichtenfels.


SpVgg Obersdorf - SpVgg Isling 1:1

Im Nachbarschaftsderby sahen die 180 Zuschauer bei herrlichen äußeren Bedingungen ein Remis - für den Gast aus Isling ein Punktgewinn. Die Obersdorfer begannen engagiert, doch Chancen - auch der Islinger - blieben ungenutzt. In der 50. Min. setzte sich Schüpferling am Strafraum durch und traf zum 1:0. Fast im Gegenzug bekamen die Islinger nach einem Foul an Mattausch einen umstrittenen Elfmeter. Kauppert war das egal und verwandelte zum 1:1. Die Mannen um Spielertrainer Kolb hatten auch im Anschluss mehr vom Spiel, aber ihnen fehlte die Durchschlagskraft vor dem Islinger Tor. Hanft und Jung trafen Mitte der zweiten Hälfte Pfosten bzw. Latte. Aber auch Isling brachte den Ball nicht mehr im Tor unter.


FC Baiersdorf - TSF Theisenort 1:5

Die Baiersdorfer waren in Hälfte 1 die bessere Mannschaft und brachten mit schnellem und schnörkellosem Spiel über die Außenbahnen die Abwehr des Tabellenführers von einer Verlegenheit in die andere. Folgerichtig war der Führungstreffer durch Krauss, der nach schönem Spielzug allein vor Schlussmann Franz auftauchte und überlegt einschoss (30.). Mit dem ersten gelungenen Angriff kam der Gast durch P. Friedlein zum Ausgleich (43.). Nach dem Wechsel machten die TSFler mehr Druck. Die Baiersdorfer Mannen um Spielertrainer Beck versuchten, mit Kampf für eine Überraschung zu sorgen. Doch der Tabellenführer erwies sich als zu stark. Stephan Wild (52., 64.), Höhn (80.) und Höfner (83.) erhöhten bis zum Abpfiff auf 1:5. Der FC vergab dagegen seine Chancen leichtfertig.


ESV Lichtenfels - TSV Staffelstein II 0:3

In einem kampfbetonten Spiel entführten die Staffelsteiner etwas glücklich die Punkte. Die besseren Chancen hatten in den ersten 20 Minuten die "Eisenbahner", ließen aber alle ungenutzt. Bei der ersten gefährlichen Situation vor dem ESV-Tor erzielte Benjamin Betz das 1:0 für die Bezirksliga-Reserve (30.). In Halbzeit 2 erhöhte Christoph Kolb in der 55. Min. auf 2:0 für den Aufsteiger. Jetzt drängten die "Eisenbahner" auf den Anschlusstreffer. Doch Pfaff, Abiljew und Dougherty nutzten ihre Möglichkeiten nicht. Jan Wagner traf in der Nachspielzeit zum 3:0 für den TSV und vergrößerte damit die Abstiegssorgen beim ESV.


FC Schwürbitz - SC Hassenberg 1:3

Die Hassenberger übernahmen sofort das Kommando und spielten zielstrebig nach vorne. Durch einen Freistoß von Barth gingen die Gäste in der 18. Min. in Führung. Hassenberg gab weiter den Ton an und erhöhte bereits in der 34. Min. durch einen Foulelfmeter von Langbein auf 0:2. Bis zu diesem Zeitpunkt kamen die Schwürbitzer nur sporadisch vor das Gästetor. Erst in der 44. Min. verkürzte Christian Wich per Foulelfmeter auf 1:2. Nach dem Seitenwechsel kam die Göritzenelf besser auf und erspielte sich Strafraumszenen. Auf der Gegenseite hatten die Gäste weitere dicke Torchancen. Eine davon nutzten sie in der 77. Min. Einen Freistoß versenkte Barth zum verdienten 1:3-Endstand. ha


FC Marktgraitz - FSV Ziegelerden 3:0

Die Graatzer bekamen vor 100 Zuschauern gegen den abstiegsbedrohten Gast in den ersten 45 Minuten kein Tempo ins Spiel und taten sich schwer. Nach dem Seitenwechsel brachten Welsch und Jannes Partheymüller frischen Wind ins Angriffsspiel der Hausherren. In der 48. Min. zirkelte Ritzel einen 25-Meter-Freistoß über die Mauer in den Winkel. Der sonst sichere Elfmeterschütze R. Geßlein vergab vier Minuten später einen Strafstoß. Doch wenig später schloss Welsch ein Solo zum 2:0 ab (54.). Für die Entscheidung sorgte wiederum Welsch, nach schönem Zuspiel von T. Fischer-Mahr in der 59. Min. zum 3:0. Von den Gästen ging, bis auf einen Pfostenschuss von Schott, kaum Gefahr aus.


FC Mitwitz II - FC Michelau 4:0

Die Hausherren bestimmten von Beginn an das Geschehen, vergaben aber in der 11. Min. nach Foul an Bach einen Strafstoß. Der überragende Michelauer Torwart Gahn musste sich in der 35. Min. erstmals von Markus Fischer geschlagen geben. Zwei Minuten später erhöhte Bach per Kopf auf 2:0, ehe Marcel Föhrweiser aus kurzer Distanz das 3:0 gelang (39.). Der eingewechselte Julian Puff erhöhte in der 66. Min. auf 4:0.


SV Bor. Siedl. Lichtenfels - FC Adler Weidhausen 1:3

Die Siedler begannen gut und erspielten sich gute Gelegenheiten. Die Hereingaben des agilen Matthias Fischer fanden aber keine Abnehmer. Bornschlegels Abschluss in der 24. Min. war zu schwach. In der 28. Min. brachte Hübner die Gäste per Foulelfmeter in Führung. Einen Eckball von Bornschlegel köpfte Karch in der 36. Min. zum 1:1 ein. In der 40. Min. zwang Funk Gästetorhüter Faber zu einer Glanzparade. Der Knackpunkt des Spiels ereignete sich in der 47. Min. Ein harmloses Foul vor dem Strafraum wertete der Schiedsrichter als Notbremse und stellte den Siedler-Kapitän Karch mit Rot vom Feld. Die Borussen steckten aber deswegen nicht auf und kämpften tapfer weiter. In der 68. Min. traf aber Schumann zum 1:2, ehe Canonne in der 85. Min. nach einem Alleingang das 1:3 gelang.


SCW Obermain II - ATSV Gehülz 2:1

Es dauerte fast 20 Minuten, ehe die Weismainer eine Doppelchance hatten, doch T. Herold und Bunzelt vergaben. Mayer traf nach einer Einzelaktion zum 1:0 (32.). In der zweiten Hälfte kamen die Gehülzer besser aus der Kabine. Nach 63 Minuten wurde Mayer im Gehülzer Strafraum "gefällt". Geffel scheiterte an ATSV-Torwart Hassel, doch im Nachschuss traf T. Herold zum 2:0. Die Gehülzer bemühten sich weiterhin, kamen aber erst in der Nachspielzeit durch Richter zum Anschlusstreffer, der einen Eckball einköpfte. red