Die Fußballerinnen des Schwabthaler SV haben in der Landesliga Nord einen wichtigen 2:1-Heimsieg über den Vorletzten TSV Neudorf eingefahren. Nach der Auftaktniederlage in Karsbach drohte der SSV ins breite Tabellenmittelfeld abzurutschen.
In der Bezirksoberliga überraschte der FC Michelau nach der Pleite beim Schlusslicht Münchberg in der Vorwoche den Tabellenführer FFC Hof II mit einem 2:1-Sieg. Damit behauptete der FCM den vierten Rang.


Landesliga Nord


Schwabthaler SV - TSV Neudorf 2:1

Die Oberpfälzerinnen befinden sich mitten im Abstiegskampf. Die SSV-Frauen waren sich bewusst, dass ein Sieg alles andere als einfach werden würde. Zwar hatten die Gastgeberinnen bereits in der 3. Min. ihre erste Chance, doch S. Baumann verzog aus gut 20 m. Besser machten es die Gäste. die nach einem Abstimmungsfehler zwischen Spindler und Rauh den Ball im SSV-Tor unterbrachten (5.). Doch der Schwabthaler SV antwortete postwendend. Nach einem langen Freistoß von P. Kestler eroberte sich S. Hornung die Kugel, ließ die TSV-Torhüterin stehen und schob ein. Der TSV versuchte nach Ballgewinnen, schnell umzuschalten und blieb über F. Ott stets gefährlich. In der 22. Min. hatten die Anhänger des SSV den Torschrei bereits auf den Lippen, als nach einer Freistoßkombination L. Kestler den Ball mit der Hacke Richtung Tor beförderte, doch eine TSV-Verteidigerin kratzte das Leder noch von der Linie.
Nach einer guten halben Stunde ging Schwabthal in Führung. Wieder erlief sich S. Hornung einen langen Ball, ließ wiederum die Torfrau stehen und traf. Danach verflachte die Partie bis zur Pause.
In Hälfte 2 wollten die Hausherrinnen ihre Führung ausbauen, doch fehlte die letzte Konsequenz. Die größte Möglichkeit bot sich in der 65. Min., als sich Rauh und Keil durchkombinierten, doch Keil zu lange zögerte und an der Torfrau scheiterte. In der letzten Viertelstunde ging beim SSV kaum noch etwas in der Offensive. Der TSV warf noch einmal alles nach vorne und kam in der letzten Minute zu einem Freistoß an der Strafraumgrenze. Dieser wurde durch Baumann geklärt, und die anschließende Ecke verpuffte. So blieb es bei einem knappen, aber wichtigen Erfolg der Schwabthalerinnen. JaS


Bezirksoberliga


FC Michelau - FFC Hof II 2:1

Die Michelauerinnen überraschten den U23-Leistungskader des FFC Hof mit einem knappen Sieg. Defensiv eingestellt wollten die Michelauerinnen den Gegner erst einmal kommen lassen und auf eigene Chancen lauern, die sich schon in der Anfangsphase ergaben. Bei einem elfmeterreifen Foul an Opitz blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Gebhardt bekam wenig später den Ball optimal serviert und donnerte ihn ans Aluminium, von dort prallte er zurück ins Spielfeld zu Haderlein, die gefoult wurde. Diesmal gab's Strafstoß, den die Gefoulte selbst zum 1:0 verwandelte (26.). Eine Hoferin überlief in der 65. Min. die FC-Abwehr, bediente Rose per Querpass, die allein stehend zum Ausgleich traf. Bei den Michelauerinnen schwanden langsam die Kräfte, jedoch nicht der Wille. Im elften Pflichtspiel unter Trainer Wich hatten sie auch mal das Glück auf ihrer Seite. In der 87. Min. flitzte Flügelfrau J. Schmitt auf Rechtsaußen durch, passte zentral zu Haderlein, die den Ball an Hannweber vorbei ins Ziel drückte. cas


Kreisliga Nord


Schwabthaler SV - SV Ketschendorf 2:0

Die rund 80 Zuschauer sahen auf dem Sportplatz in End eine mäßige Kreisligapartie. Die Heimmannschaft verließ nicht unverdient als Sieger den Platz. Sie bestimmte von Anfang an gegen sehr defensiv agierende Ketschendorferinnen das Geschehen. Ihre einzige Möglichkeit in der ersten Hälfte hatten die Gäste nach einem Eckball (12.). Die Schwabthalerinnen vergaben ihre Chancen teilweise fahrlässig. Die agile Goller leitete mit ihrer Flanke das 1:0 durch Schütz ein, die den Ball kurz vor der Pause über die Linie drückte. In Hälfte 2 hatte der SSV Glück, dass der SVK zwei Großchancen nicht verwertete. Danach bestimmten wieder die SSVlerinnen das Spiel und kamen durch Goller und Dinkel zu weiteren Abschlüssen. In der 70. Min. verwandelte N. Grasser einen Elfmeter, nachdem Dinkel im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Danach scheiterte noch Schütz am Pfosten und in der Schlussminute schoss Greiner alleine vor Günzel daneben. JaS


SCW Obermain - FC Redwitz 2:2

Die Heimelf begann vor 80 Zuschauern nervös. Schöne Kombinationen waren Mangelware, die Redwitzerinnen um die agile Laura Herbst hatten viele Räume. Auch das 1:0 durch eine Einzelleistung von Sarah Henkel (17.) verlieh den SCWlerinnen keine Sicherheit. Die logische Folge: Laura Herbst drehte das Spiel (30., 37.) mit einem Doppelschlag und hätte nach einem weiteren Alleingang fast ein drittes Mal getroffen. Rückkehrerin Theresia Püls im Weismainer Kasten verhinderte dies. In der 55. Min. glich Fabi Seufert aus, als sie nach einem Doppelpass die Übersicht behielt. Den Gästen schwanden nun die Kräfte. Weismain hatte einige Siegchancen, doch fehlte vor dem Tor die letzte Konsequenz. asch