Weiter in höchster Abstiegsgefahr schwebt der TSV Staffelstein, der beim FFC Hof mit 0:4 leer ausging. Eine herbe 0:5-Schlappe im Kampf um Platz 2 kassierte der Schwabthaler SV beim nun nach Punkten gleichauf liegenden SV Frensdorf.

FC Michelau - ATV Höchstädt 15:0

Die Höchstädterinnen traten nur zu zehnt an und wurden von der Stammberger-Truppe regelrecht vorgeführt. Schon in der ersten Minute glänzte FCM-Verteidigerin Krappmann mit einem Lauf auf der rechten Außenbahn und flankte nach innen, wo Haderlein per Direktabnahme die Führung erzielte. Kurze Zeit später war es Karch, die das Leder zum 2:0 einschob. Den Gästen gelang kein richtiger Spielaufbau, was den Gastgeberinnen die Möglichkeit gab, den Ball schnell abzufangen und durch schnelle Doppelpässe im Mittelfeld stets Druck auszuüben. In der 5. Min. lenkte Schmitt J. einen Schuss an den Pfosten, den Abpraller nutzte Stettner zum 3:0. Schütz traf per Flachschuss (11.) zum 4:0. Nach einem Foul an Lindner gab es Elfmeter, den Krappmann aber nicht im Tor unterbrachte. Bei der nächsten Aktion hatte sie mehr Glück und ließ sich für das 5:0 feiern. In der 18. Min. musste die Höchstädter Torfrau nach Haderleins Schuss ein sechstes Mal hinter sich greifen. Danach verletzte sich Karch ohne Fremdeinwirkung. Fast ohne Gegenwehr kombinierte Michelau weiter und schraubte bis zur Pause die Führung durch Stettner, Schütz, Haderlein und J. Schmitt auf 10:0 hoch. Kurzzeitig spielten die Gäste zu neunt, da sich ihr Libero ebenfalls verletzte. Für die Höch-städterin ging es jedoch in der zweiten Halbzeit weiter.
FCM-Trainer Stammberger nutzte sein Auswechslungskontingent komplett aus. Es dauerte bis zur 55. Min., ehe Haderlein nach Hereingabe von Schütz per Kopf traf. Haderlein und Schütz schraubten das Ergebnis auf 14:0 hoch, ehe Krappweis den Endstand herstellte. cas

SV Frensdorf - Schwabthalter SV 5:0

Nach der klaren 1:4-Hinspielniederlage und der verlorenen Partie gegen Dietersdorf vor zwei Wochen standen die Frensdorferinnen dem SSV als Außenseiter gegenüber, wollten aber unbedingt zu Hause Zählbares holen. Dank einer starken Mannschaftsleistung feierte der SVF sogar einen überraschend klaren Sieg.
Kapitänin Tanja Zillig zog in der 5. Min. mit Zug in den Strafraum und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kerstin Gotthardt zum 1:0. Eine halbe Stunde später wurde Gotthardt im Strafraum umgestoßen und diesmal ging Zillig zum Punkt und bewies Nervenstärke - 2:0. Nach der Pause vergab Schwabthals Beste, Lisa Kestler, freistehend vor Torhüterin Katrin Höllein. Auf der Gegenseite machte es Zillig besser und hämmerte eine genau getimte Vorlage von Gotthardt in den Winkel. In der Folge wurden die Gäste offensiver, doch ein weiterer Foulelfmeter zog ihnen endgültig den Zahn. Gotthardt verwandelte den dritten Strafstoß sicher zum 4:0, ehe am Ende noch einmal Zillig ihre gute Leistung mit dem 5:0 krönte.

FFC Hof II - TSV Staffelstein 4:0

Konnten die Staffelsteinerinnen das Spiel in der ersten Hälfte noch ausgeglichen gestalten, mussten sie nach der Pause aufgrund der Einwechslung der Top-Torjägerin der Hofer Bayernliga-Elf und einem verschossenem Foulelfmeter eine verdiente Niederlage hinnehmen. Der TSV war zunächst auf die Sicherung der Defensive bedacht. Nach sechs Minuten musste TSV-Torfrau Grasser eine scharfe Hereingabe des FFC entschärfen. Danach kam der TSV besser in Tritt und erspielte sich sogar ein leichtes Übergewicht. In der 20. Min. scheiterte J. Keil nach einem Konter freistehend vor der FFC-Schlussfrau Tanner. Nur kurz darauf bekam die TSV-Abwehr nach einem Eckstoß den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Wolfrum nutzte die Gelegenheit und staubte aus dem Getümmel zum 1:0 ab. Hagen verpasste den Ausgleich aus spitzem Winkel nur knapp. In der 38. Min. kratzte Ullrich für ihre geschlagene Keeperin den Ball von der Torlinie.
Die zweite Hälfte begannen die Staffelsteinerinnen etwas offensiver; nach einem Foul an Lins scheiterte Brunner allerdings an der starken FFC-Keeperin (50.), ebenso wie Günther in der 61. Min. Yau, die wendige Torjägerin der Bayernliga-Elf nutzte eine Unachtsamkeit in der TSV-Abwehr und vollstreckte aus 10 m zum 2:0 (63.). Wolfrum und Yau zogen nun beim FFC die Fäden im Mittelfeld. In der 75. Min. erhöhte Yau nach Doppelpass mit Wolfrum auf 3:0, drei Minuten später traf Wolfrum aus 12 m zum verdienten 4:0-Endstand. balt