In der Fußball-Kreisliga Coburg führt der TSV Pfarrweisach einen Spieltag vor Ende der Hinrunde mit einem Punkt Vorsprung vor dem TSV Sonnefeld die Tabelle an. Die Pfarrweisacher gastieren beim SV Großgarnstadt (7.), und der TSV Sonnefeld erwartet das Schlusslicht TBVfL Neustadt-Wildenheid. Der Tabellenvierte TSV Staffelstein tritt bei der Spvg Eicha (13.) an.


Kreisliga Coburg

FC Schwürbitz -
SV Heilgersdorf

Der FC Schwürbitz war gegen den Tabellenführer TSV Pfarrweisach im ersten Durchgang ein gleichwertiger Gegner. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich allerdings die reifere Spielweise des Spitzenreiters durch (3:1).
In einem weiteren Heimspiel erwarten die Fußballer aus dem Michelauer Ortsteil den SV Heilgersdorf. Die Gäste unterlagen zuletzt gegen den TSV Sonnefeld mit 2:6 und nehmen momentan den achten Platz ein. Mit einem Sieg könnten die Hausherren den Anschluss in das hintere Tabellenmittelfeld herstellen.

Schwabthaler SV - Spvg Ahorn
Beinahe wäre dem Elften Schwabthaler SV beim einstigen Bezirksligisten VfB Einberg eine Punkteteilung geglückt, doch ein umstrittener Foulelfmeter verhalf den Spielern aus der Großgemeinde Rödental zum schmeichelhaften 2:1-Kerwasieg. Der Tabellenneunte Spvg Ahorn trotzte dem Tabellenfünften SV Ketschendorf immerhin ein 2:2-Unentschieden ab. Die Gäste verfügen über einige treffsichere Offensiv-Leute, die bereits 32 Tore erzielt haben. Die Vergleichszahl bei den Hausherren liegt bei lediglich 18 Treffern.
Spvg Eicha - TSV Staffelstein
Der TSV Staffelstein zeigte sich gegen den Aufsteiger Coburg Locals von seiner besten Seite und fegte die Gäste mit 5:1 vom Platz. Nach diesem Heimsieg bleiben die Badstädter als Rangvierter zumindest in Tuchfühlung mit dem Spitzentrio. Die Spvg Eicha (13.) hielt sich beim Rangdritten SC Sylvia Ebersdorf wacker, konnte aber eine 0:2-Niederlage nicht verhindern.


Kreisliga Kronach

FC Kronach - FC Marktgraitz
Der FC Kronach konnte sich am letzten Wochenende ausruhen, da die Partie beim SCW Obermain abgesagt wurde. Gegen den Aufsteiger FC Marktgraitz stehen die Frankenwälder vor einer schweren Aufgabe. Die "Graatzer" sammelten gegen den Tabellennachbarn TSF Theisenort drei weitere Punkte und festigten ihren guten Mittelplatz. An der Kronacher Hammermühle ist den Gästen zumindest eine Punkteteilung zuzutrauen.

FC Burgkunstadt -
FC Burggrub

Vor dem morgigen Kellerduell hatten beide Mannschaften deftige Niederlagen zu verkraften. Das Schlusslicht FC Burgkunstadt verlor beim VfR Johanisthal mit 0:4, und der Drittletzte FC Burgrub ging auf eigenem Gelände gegen den Tabellensechsten FC Stockheim gar mit 0:7 unter.

TSV Marktzeuln -
SV Friesen II

Nach seinem 2:0-Erfolg beim SV Friesen II hat sich der TSV Marktzeuln auf den dritten Tabellenplatz gehievt. Der Rückstand zum Bezirksliga-Absteiger TSV Ludwigsstadt beträgt nur noch einen Zähler. Mit lediglich einem Punkt weniger als die "Zeulner" nimmt die zweite Garnitur des SV Friesen nach ihrem 2:1-Sieg gegen den TSV Steinberg den fünften Platz ein.

SV Wolfers-/Neuengrün -
SG Roth-Main

Das 3:3 des Vorletzten SV Wolfersgrün/Neuengrün im Frankenwald-Duell beim souveränen Spitzenreiter ASV Kleintettau war die Überraschung des letzten Spieltages. Aber auch die SG Roth-Main (9.) erzielte mit der torlosen Punkteteilung gegen den Rangzweiten TSV Ludwigsstadt zumindest einen Achtungserfolg.

TSV Ludwigsstadt -
SCW Obermain

Beide Teams streben zumindest den Aufstiegs-Relegationsplatz an. Diesen Tabellenrang hat derzeit der TSV Ludwigsstadt mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Tabellenvierten SCW Obermain inne. Allerdings liegen die Weismainer mit einer Begegnung weniger zurück. Beide Mannschaften verfügen über bärenstarke Defensiv-Abteilungen. Auch sonst gibt es keine großen Leistungsunterschiede.


Kreisliga Bamberg

SpVgg Rattelsdorf -
DJK Don Bosco Bamberg II

Knappe Niederlagen setzte es zuletzt für die beiden Mannschaften. Sie starteten mit völlig unterschiedlichen Zielvorgaben in die neue Saison. Der Bezirksliga-Absteiger SpVgg Rattelsdorf will unbedingt einen weiteren Abstieg vermeiden. Auf der anderen Seite möchten die Talente der DJK Don Bosco Bamerg II im Aufstiegsrennen kräftig mitmischen und zumindest die Relegationsrunde erreichen. Um dieses Vorhaben zu realisieren, bedarf es aber auf beiden Seiten noch gewaltiger Kraftanstrengungen. di