Vollauf zufrieden waren am Ende die Verantwortlichen und die Ringer selbst über ihren erreichten dritten Tabellenplatz. Mannschaftsführer Roland Hopf lobte auch das überaus kameradschaftliche Verhalten der Mannschaft während der gesamten 14 Wochen sowie die klasse Leistungen, die die Jungs Woche für Woche mit "Gewichtmachen" bzw. Aufrutschen in höhere Gewichtsklassen abgerufen haben. " Immer komplett, wäre vielleicht sogar der ein oder andere Sieg mehr drin gewesen", sagte Mannschaftsführer Roland Hopf.

Tobias Hopf siegt kampflos

Seinen ersten Kampf hätte in der 55-Kilo-Klasse griechisch-römisch gerne Tobias Hopf für den verletzten Leon Raps gemacht, doch er bekam kampflos vier Punkte, da die Gäste hier unbesetzt waren (4:0).
Im Schwergewicht (120 kg, Freistil) musste Andrei Frant für den verletzten Sebastian Reuther ran. Der erfahrene Bundesligaringer traf zwei Gewichtsklassen höher als sonst auf den 27 Kilo schwereren Tobias Mustafa. Frant ließ sich dennoch nicht beeindrucken und punktete den Aichacher noch in der ersten Runde aus (8:0).
Dominik Sohn (60 kg, Fr.) lieferte sich einen spannenden Kampf auf Augenhöhe mit Kyrillos Poutakidis. Beide holten ihre Punkte mit Beinangriffen oder Konteraktionen. Ein Quäntchen mehr Glück und Sohn wäre als Sieger von der Matte gegangen. Er holte zwar die letzte Wertung zum 7:7, doch siegte Poutakidis aufgrund der höheren Wertung (9:2).

"Lupo" chancenlos

Für Daniel Luptowicz sprang Philipp Schütz mit seinen 78 Kilo in der 96-Kilo-Klasse griechisch ein. Hier wartete der Fünfte der deutschen Meisterschaft, Tunahan Cedimoglu. Der ACler leistete starke Gegenwehr, musste aber schon in der ersten Runde die Überlegenheit seines Kontrahenten anerkennen (9:6).
Da Christopher Kegel in der ersten Mannschaft aushalf, kam Tobias Wagner erstmals zum Einsatz. Er traf in der 66-Kilo-Klasse griechisch auf August Oberhauser. Wagner rang ohne Respekt gegen den Stammringer der Aichacher, zahlte am Ende aber Lehrgeld beim technisch überlegenen Sieg des Gastes (9:10).
Christian Merkel (84 kg, Fr.) hatte seinen Kampf bereits schon auf der Waage gewonnen, da Mattäus Gschwendtner satte fünf Kilo Übergewicht und somit 15 Kilo mehr als Merkel hatte. Dennoch sammelte der ACler mit Beinangriffen und Beinaushebern Punkte, bis er letztlich noch mit einem Armdrehschwung dem Aichacher die Hallendecke zeigte (13:10).

Dauerläufer Johannes Lurz

Der einzige Ringer der zweiten Mannschaft, der ohne einen Ausfall alle 14 Kämpfe bestritt, war Johannes Lurz. Auch sein letztes Duell in der 66-Kilo-Freistil-Klasse bestand er gegen Eugen Faas. Wie in der gesamten Saison setzte er mit sehenswerten Aktionen Akzente und brachte auch dieses Mal durch seine clevere Ringweise einen verdienten 7:1-Punktesieg und drei Zähler aufs Konto der Lichtenfelser (16:11).
Den Sieg perfekt machte nun Hannes Wagner (84 kg, gr.). Er beherrschte den Aichacher Sebastian Ziegler nach Belieben und punktete seinen Gegner bereits in der ersten Runde aus und beendete seinen Kampf mit einem sehenswerten Überwurf (20:11).
Der ACler Peter Kotschenreuther (74 kg, gr.) stand gegen Martin Klopf, wohl einen der stärksten Ringer der Bayernliga in dieser Saison, auf verlorenem Posten. Der Lichtenfelser hielt anfangs gut dagegen, landete aber am Ende der ersten Runde durch einen perfekten Kopfzug des Aichachers auf beide Schultern (20:15).
Christian Lurz (74 kg, Fr.) stellte sich nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause Moritz Oberhauser. Der ACler versuchte alles, doch machte ihm sein Sprunggelenk noch zu schaffen. Beim Stand von 9:0 für Oberhauser gab Lurz auf (20:19).

Schüler verlieren Derby

Eine knappe 18:29-Niederlage mussten die Lichtenfelser Schüler im vorletzten Kampf der Bezirksoberliga Ofr./Mfr. gegen den ASV Hof hinnehmen. Durch eine unbesetzte Gewichtsklasse auf jeder Seite wurden nur acht Kämpfe ausgetragen. Im aufregendsten Duell verlor Ömer Taskin (29 kg) nach einem Punktestand von 16:27 noch auf Schulter gegen Raphael Möllinger. Eine bittere Niederlage musste auch Jakob Zillig (34 kg) gegen Luca Bauer hinnehmen. Nach einer 4:0-Führung des AClers wurde er von Bauer durch eine kleine Unachtsamkeit geschultert.
Technisch unterlegen verlor Phillip Ender (38 kg) gegen den starken Hofer Manuel Albert. Tobias Wagner (76 kg) unterlag dem ASVler Alexander Puchta nach Punkten. Kampflos vier Zähler erhielt Jan Ahlsdorf (60 kg). Philipp Kegel (42 kg) und Tobias Hopf (50 kg) fackelten nicht lange und zeigten Alexander Derr bzw. Fatih Kaplan noch in Runde 1 die Hallendecke. Starke Leistungen zeigten ebenfalls Casyen Irmler (46 kg) und Marius Geuß (55 kg), die beide auf die Teilnehmer an der deutschen Meisterschaft 2013, Orlando Gutmann bzw. Muhammed Ali Bagramoglu, trafen. Beide Lichtenfelser gewannen durch ihre kämpferische Leistung nach Punkten.