Mit einem 1:1 trennten sich die beiden neuformierten Bezirksliga-Teams FC Lichtenfels und TSV Hirschaid am Schützenfest-Samstag im Karl-Fleschutz-Stadion. Ein durchwachsener Start für die Truppe des neuen FCL-Trainers Alexander Grau. Am Ende verdienten sich die Hirschaider den Auswärtspunkt redlich.

Guter Start der Lichtenfelser

Die Heimelf startete beherzt und setzte die Gäste zu Beginn gehörig unter Druck. Nach vier Minuten spielte Graf den Ball schön in den Lauf von Menger, dieser umkurvte TSV-Torhüter Hümmer, brachte das Leder aus spitzem Winkel jedoch nicht mehr scharf genug aufs Tor. Nach 13 Minuten zirkelte Menger einen Freistoß Hönninger mustergültig auf den Kopf. Dieser verwandelte zur hochverdienten Führung.
Nach gut 20 Minuten ein erstes Lebenszeichen der Hirschaider: Einen 18-Meter-Schuss von Zenglein hielt FCL-Torwart Sven Göhring sicher. In der Folge sahen die 130 Zuschauer weitere gute Aktionen der Heimelf, doch Versuche von Knauer, Aumüller und Menger blieben erfolglos. Ab der 30. Min. fanden die Hirschaider besser in die Partie und besaßen zwei Gelegenheiten zum Ausgleich, doch sowohl ein Schuss von Zenglein als auch ein Kopfball von Renner wurden eine Beute von Sven Göhring.

Hirschaid übernimmt in Hälfte 2

Keine Minute in Halbzeit 2 war gespielt, da hatte Lichtenfels die Gelegenheit zur Entscheidung, doch Hönningers Kopfball geriet nicht platziert genug. Das war es aber dann erst einmal mit der "FCL-Herrlichkeit". Die Gäste übernahmen das Kommando und hatten durch zweimal Bartilla und einmal Krasser gute Möglichkeiten, die allesamt ungenutzt blieben. Der Ausgleich fiel dann aber doch und das kurios: Ein Eckball von Krasser segelte über Torhüter Göhring und sämtliche Lichtenfelser Abwehrköpfe hinweg in den Torwinkel. Die ohnehin schon ersatzgeschwächt angetretenen Gäste mussten dann einen weiteren Ausfall verkraften, als Hübschmann nach einem Zweikampf unglücklich auf die Schulter fiel und vom Platz getragen werden musste. Ab der 70. Min. erarbeitete sich die Heimelf wieder mehr Spielanteile, wirklich große Chancen wurde aber nicht mehr kreiert. Stattdessen hatte Zenglein auf der Gegenseite die Riesenchance zum Siegtreffer, traf aber freistehend den Ball nicht. limm

Die Statistik

FC Lichtenfels: Göhring - Henkel, Knöffel, Schardt, Graf (68. Demirel), Scholz, Hönninger, Aumüller, Knauer, Menger (60. Ebert), M. Jankowiak (61. Bozkaya) / TSV Hirschaid: Hümmer, Hofmann, Grundler, Renner, Rippstein, Krasser, Goldfarb, Hübschmann (69. Meixner), Zenglein, Bartilla (90. Wiesheier), Schulz (79. C. Roppelt) / SR: Niko Mäusbacher (Fürth a. Berg) / Zuschauer: 130 / Tore: 1:0 Hönninger (13.), 1:1 Krasser (59.)