Am Sonntag erwartet die SpVgg Ebing den FC Coburg und die SpVgg Lettenreuth die ambitionierte SpVgg Stegaurach. Der Spieltag schließt mit dem interessanten Begegnung des SV Dörfleins gegen den TSV Ebensfeld.

FC Lichtenfels - TSV Meeder
Den Saisonauftakt mit dem 0:0 beim Aufsteiger TSV Ebensfeld hatte man sich im Lichtenfelser Lager sicher anders vorgestellt. Nach einer schwachen Leistung sind die Korbstädter durch den Punktgewinn aber mit einem blauen Auge davon gekommen. Im Heimspiel gegen den TSV Meeder will sich die Mannschaft nun anders präsentieren und an die Stärke der vergangenen Serie anknüpfen. Dies wird auch nötig sein, zeigte doch der Gast aus dem Coburger Land am letzten Wochenende gegen Redwitz ein starkes Spiel. Die Lichtenfelser Startelf wird sich durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Knauer und Scholz etwas verändern. neck
FC Lichtenfels: S. Göhring, Ruck - Aumüller, Bozkaya, Demirel, Grau, T. Hellmuth T., Henkel, Kaufmann, Kauppert, Th. Krappmann, Kühn, Lulei, Pohl, Schardt

FC Redwitz - TSV Staffelstein
Nach dem Punktgewinn zum Saisonauftakt gegen die zweite Garnitur der Memmelsdorfer (2:2) müssen die Staffelsteiner am Altstadtfest-Samstag beim Meisterschaftsanwärter Redwitz antreten. Eine sicherlich sehr schwierige Aufgabe für die Schützlinge von TSV-Trainer Michael Ott. Besonders die Defensive wird stark gefordert sein und muss gegen die offensivstarken Gastgeber ihre gelegentlichen Unkonzentriertheiten und Zuordnungsprobleme abstellen. Gelingt dies, können die Adam-Riese-Städter durchaus für eine Überraschung sorgen. Für FCR-Spielertrainer Kalb, der nach dem Auftakt-Remis in Meeder von zwei verschenkten Punkten sprach, zählt allerdings nur ein Sieg. Die Favoritenrolle in dieser Partie liegt ganz eindeutig beim FCR. Uwe Kalb und seine Truppe sollten die einsatzfreudige Staffelsteiner Mannschaft aber nicht unterschätzen. Die erfahrenen Quinger-Brüder haben eine Reihe junger Spieler um sich, die mit ihrer unbekümmerten Spielweise jeden Gegner das Gewinnen schwer machen können. Ein Redwitzer Sieg in diesem Heimspiel ist zwar Pflicht, doch jeder Erfolg muss erst einmal erarbeitet werden. bepo
FC Redwitz: Jauch, Tremel - Beier, Catlakcan, Ch. Daumann, Dinkel, Hellmuth, Kalb, Kremer, Ma. Leffer, Mi. Leffer, Oppel, Pülz, P. Schuberth, R. Schubert
TSV Staffelstein: Titze, ETW Kraft - Aumüller, M. Dietz, Elflein, Ernst, Goller, Hümmer, Knöffel, Koch, B. Quinger, Ries, Schneider, Schunke, Wich, Würstlein, Zapf

SpVgg Lettenreuth - SpVgg Stegaurach
Fast hätte man das gewünschte Unentschieden in Frohnlach erreicht. Die Erkenntnis, gegen starke Mannschaften mitzuhalten und selbst spielbestimmend aufzutreten, sollte Mut machen, im Heimspiel gegen Stegaurach den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren. Die Gäste kommen mit einer überraschenden 1:2-Heimpleite gegen Dörfleins im Gepäck und werden wohl versuchen, die drei Punkte aus der "grünen Au" zu entführen. Die bekannte Heimstärke und die gute Defensive wird die Seidel-Truppe auf die Siegesstraße führen. Einsatz und die Vorgaben von Spielertrainer Christian Seidel müssen natürlich umgesetzt zu werden. Die Elf von Stegaurachs Trainer Tobias Eichhorn, muss versuchen, ihre personellen Ausfälle über Zweikampfstärke und Laufbereitschaft auszugleichen. RZ
SpVgg Lettenreuth: Schorn - Michel, D. Fischer, Lieb, Günther, T. Fleischmann, Lins, Herold, C. Lutter, S. Lutter, Oppelt, Drobny, Remzioglu, Hillebrand, Mösch, Seidel

SpVgg Ebing - FC Coburg
Mit einer Niederlage startete die SpVgg Ebing in die neue Saison. Gegen die neu formierte Mannschaft des TSV Mönchröden hatten die Gunreben-Schützlinge zwar vor dem 0:1-Rückstand durchaus Möglichkeiten, selbst in Führung zu gehen. Am Ende aber stand eine 0:2-Niederlage. So stehen die Hausherren im Kirchweihspiel gegen den FC Coburg morgen schon unter Druck. Dies aber gilt auch für den Nachfolge-Klub der DVV Coburg. Als "nicht einkalkuliert" sahen die FCler ihre 0:1-Heimniederlage gegen den TSV Hirschaid an, den sie in der Außenseiterrolle sahen. Die beiden sportlich Verantwortlichen Klaus Gunreben bzw. Olaf Teuchert werden unter der Woche alles daran gesetzt haben, um die Fehler vom Auftakt abzustellen. Trotz des Heimvorteils gehen die Ebinger keineswegs als Favorit in diese Begegnung, so dass die Partie als absolut offen angesehen werden muss.

SV Dörfleins - TSV Ebensfeld
Mit dem TSV Ebensfeld erwarten die Dörfleinser morgen um 16.30 Uhr einen Neuling, der zu einer Bereicherung der Liga werden kann. Gegen den favorisierten FC Lichtenfels lieferten die Kellner-Schützlinge zum Auftakt eine gute Leistung ab. Die 650 Zuschauer aber sahen keine Tore. Diese haben die Hausherren beim 2:1-Auswärtserfolg in Stegaurach schon erzielt. Beide Teams befinden sich schon in einer guten Frühform, wenn auch noch nicht alles wunschgemäß laufen kann. Die Ebensfelder haben mit Kevin Popp einen sehr torgefährlichen Mann in ihrer Elf, der alles daran setzen wird, seinen ersten Treffer zu erzielen. Aber auch der SVD, mit Spielertrainer Neumohr, der auch als Goalgetter auftritt, setzt auf Offensive, so dass beide Abwehrreihen gefordert sein werden. gefa
TSV Ebensfeld: Mack, ETW F. Amon - Lieb, Stölzel, S. Amon, Blaut, Lempa, Vogel, Eideloth, Häublein, Popp, Do. Kremer, Gann, Ph. Wolf, Di. Kremer