Die Spitzenpositionen der Kegler-Regionalliga Ofr./Ufr. sind nun klar verteilt. Mit dem Heimsieg über den KV Lohengrin Kulmbach holte sich der Polizei SV Bamberg die Meisterschaft. Der TTC/FW Gestungshausen gewann gegen den SKK Helmbrechts und sicherte den zweiten Platz ab.


TSV Lahm - Germania Marktbreit 6:2

Zu einem versöhnlichen Saisonabschluss auf der Heimbahn kam der TSV Lahm mit dem klaren Sieg (3174:3085) gegen Germania Marktbreit und führt das Mittelfeld der Tabelle an. Der Vorsprung wurde bereits in den Startpaarungen eingetütet, denn gingen die Lahmer mit 2:0 in Führung bei 116 Überholz. Dafür sorgten Steffen Engelhardt (498/146) mit 114, 125, 141 und 118 Kegeln gegen Roland Knieling (468/140) mit einem 3:1-Satzerfolg und Edwin Zang (569/206), der mit seinen 179, 126, 131 und 133 Holz in allen vier Sätzen dem Marktbreiter Markus Lohmüller (483/154) keine Chance ließ. Zudem buchte der TSVler noch 86 "Gute" aufs Lahmer Konto.
In der Mitte verlor Ulf Böhm (507/167) mit 126, 122, 120 und 139 drei Sätze gegen den fehlerfreien Frank Wille (529/187). Dafür punktete Ralf Dierauf (484/142). Der Lahmer sorgte mit 2,5 Satzpunkten in den ersten drei Durchgängen (123, 145, 120) für den Mannschaftspunkt, ehe er mit 96 Holz im letzten Durchgang (96) einbrach. Christian Rüth (497/150) hatte am Ende zwar mehr Holz geräumt, doch der Zähler ging an Lahm.
Am Ende unterlag Daniel Stang (511/158) bei 2:2 Sätzen trotz guter Leistung mit 125, 142, 113 und 131 dem fehlerfreien Ernst-Karl Haaf (528/189). Mit einer überragenden fehlerfreien Bestleistung behielt Gerald Lutter (605/233) mit 159, 138, 160 und 148 Kegel und 2,5:1,5 Sätzen gegen den starken Eberhardt Knöchel (580/227) die Oberhand und sicherte den Sieg ab. lipp