"Wir standen zu Beginn des Spiels komplett neben uns," kommentierte HGK-Torhüter Jürgen Friedlein seinen eigenen und den Auftritt seiner Vorderleute bis zur 20. Min. Denn bis zu diesem Zeitpunkt waren es die Pegnitzer, die das Spiel bestimmten und mit 10:5 führten.

Friedlein zu oft von Abwehr im Stich gelassen


Die Befürchtungen von Kunstadts Trainer Prediger bewahrheiteten sich. Seine Spieler agierten lässig und ohne die nötige Konsequenz. Im Angriff saß zu Beginn nicht ein einziger Kunstadter Wurf und in der Abwehr ließ man dem ASV-Angreifer Alexander Fuchs über Außen immer wieder Platz, damit dieser frei vor Jürgen Friedlein zum Wurf kam. Friedlein stand die gesamten 60 Minuten zwischen den Pfosten, da Alexander Kießling verletzt fehlte. Es spricht aber für die Moral der Kunstadter, dass man sich seinem Schicksal nicht ergab.

10:0-Lauf der HGK


Trainer Prediger wechselte nach schwachen Aktionen knallhart aus und sorgte somit für frischen Wind auf dem Parkett. Bis zur Pause ließen die HGler keinen Pegnitzer Treffer mehr zu und erzielten zehn Tore in gerade einmal zehn Minuten zur 15:10-Halbzeitführung.
In den zweiten 30 Minuten ließen die Kunstadter dann nichts mehr anbrennen, profitierten dabei aber auch vor der Harmlosigkeit des Gegners, dem nun die Kräfte mehr und mehr schwanden. Dazu trug auch die Rote Karte gegen Johannes Brendel bei, die den ASV ab der 29. Min. zusätzlich schwächte. Die wenigen Chancen, die die Hausherren noch hatten, wurden zum Teil kläglich vergeben.

Mitgereiste Fans unterstützen lautstark


Demnach bedurfte es keiner Glanzleistung der Gäste, um den Vorsprung mit der lautstarken Unterstützung der mitgereisten Fans kontinuierlich auszubauen. Tore von Stirbati und Jung ebneten den Weg zum standesgemäßen 30:20-Auswärtserfolg der HG.
Die Kunstadter zeigten aber auch, dass sie noch Luft nach oben haben. Ihr Potenzial müssen sie auf jeden Fall beim anstehenden Heimspiel-Schlager gegen die SG Bad Rodach / Großwalbur am nächsten Sonntag ausschöpfen. mts

Die Statistik


HGK: Friedlein - Stirbati (7), Jung (5), Heppner (4), Schülein (4/3), N. Oester (3/1), O. Oester (2), Mussoni (2), Deuber (1), Steuer (1), Kellner (1), Maile
ASV: Sebald, Escher - Fuchs (6), Neubauer (3), Heberl (3/1), Bruckmayer (2), Kolb (2), Hagen (2/1), Brendel (1), Neumaier (1), Hagen, Folwarzcuy
SR: Kauschke (Herzogenaurach), Sahrmann (Kulmbach)