Nachdem am vergangenen Wochenende die Endrunde um die C-Jugend-Hallenmeisterschaft im Fußballkreis Coburg/Lichtenfels/Kronach wegen eines Wassereinbruchs in der Halle abgebrochen werden musste, kam es nun gestern zur Neuansetzung. Dabei traten insgesamt zehn Teams in zwei Gruppen gegeneinander an.
In der Gruppe A setzte sich der FC Coburg souverän durch und holte aus vier Spielen zwölf Punkte. Dahinter gelang noch der JFG Coburger Osten der Sprung ins Halbfinale, weil sie nur gegen den Gruppensieger verlor. Pech hatte der TSV Weißenbrunn, der mit sechs Punkten als Drittplatzierter ausschied, zumal die TSVler gegen die JFG Coburger Osten erst in der Schlussphase mit 1:2 verlor. Nichts zu bestellen hatten der TV Ebern und der DJK-SV Neufang, der ohne Punktgewinn bliebt.

Rödental Gruppensieger

In der Gruppe B setzte sich die JFG Rödental mit zehn Punkten als Gruppensieger durch. Drei Siegen stand ein Unentschieden gegenüber, das überraschenderweise gegen den TSV Neukenroth zu Stande kam, der mit zwei Zählern auf dem vierten Platz landete. Nur Gruppenfünfter wurde der Nachwuchs des SV Friesen.

Mit negativem Torverhältnis ins Halbfinale

Die JFG Kunstadt-Obermain brachte das Kunststück fertig, mit einem negativen Torverhältnis (4:6) ins Halbfinale einzuziehen. Einer deutlichen Niederlage gegen Coburg standen zwei knappe Siege und ein Unentschieden gegenüber. Damit verdrängten die Kunstadter den TSV Meeder, der auf sechs Punkte kam, auf den dritten Platz.

Sieg über den Turnierfavoriten

Im ersten Halbfinale zwischen dem FC Coburg und der JFG Kunstadt-Obermain erwarteten alle einen Coburger Sieg. Doch den Kunstadtern, die sich von Spiel zu Spiel steigerten, gelang die Überraschung, den großen Turnierfavoriten mit 2:0 zu besiegen.
Die JFG Rödental zog mit einem 2:1-Sieg über die JFG Coburger Osten ins Finale ein. Die Coburger lagen bis zur letzten Minute mit 1:0 in Führung, mussten dann aber noch die Niederlage quittieren. Der Siegtreffer für Rödental fiel drei Sekunden vor dem Ende.
Im Spiel um den dritten Platz wiederholte der FC Coburg gegen die JFG Coburger Osten seinen Sieg aus der Gruppenphase und machte mit einem 5:1-Erfolg kurzen Prozess.

Klares Sache im Finale

Vergleichsweise einseitig verlief das Finale, in dem sich die JFG Kunstadt-Obermain und die JFG Rödental gegenüber standen. Hatten in der Gruppenphase noch die Rödentaler mit 4:0 die Nase vorn, so drehten die Kunstadter im Endspiel den Spieß um und gingen als verdienter 4:0-Sieger vom Feld.