Die Bezirksoberliga-Handballer der TS Lichtenfels haben ihr letztes Saisonspiel verloren. Nach dem 24:25 beim TV Weidhausen muss die TSL (11:29 Punkte) als einzig spielfreies Team der Liga zusehen, ob die SG Bamberg/Hallstadt und HaSpo Bayreuth II (beide 10:28) gegen Weidhausen (4.) bzw. beim Spitzenreiter HSV Hochfranken punktet und die Lichtenfelser noch auf einen Abstiegsplatz verdrängt.

Borchert hat sein Team gut eingestellt

Die Fans in der Michelauer Obermainhalle bekamen ein brisantes und kampfbetontes Derby geboten. TVW-Coach Florian Klihm trat bis auf Maximilian Werner mit komplettem Team an. Doch TSL-Trainer Hans Borchert hatte sein Team gut eingestellt. Michael Heide im Kasten der TSL bereitete den Weidhausener so manches Problem. Aber auch TVW-Torwart Lars Urbach zeichnete sich in dieser hartumkämpften Begegnung mehrmals aus.
Keine Mannschaft konnte sich einen größeren Vorsprung erspielen. Die Führung wechselte mehrmals. Kurz vor der Pause sah der Lichtenfelser Spieler Florian Hochwart die Rote Karte, als er einen Gegenstoß mit einem Foul stoppte. Nach 30 Minuten war die Partie aber völlig offen (12:12).

Ausgeglichen bis zur 45. Minute

Dies blieb sie auch bis in die 45. Min. (20:20). Weidhausen erhöhte die Frequenz und Marcel Schieber zeichnete sich durch mehrere Paraden aus. Christian Prall aus dem Rückraum, Christian Büttner vom Kreis und Mirko Fischer von der Außenposition sorgten für eine 24:20-Führung der Gastgeber (51.).

Hektische Schlussphase

Doch die Lichtenfelser kämpften sich zurück in die Partie. Die letzten fünf Minuten wurden dramatisch und hektisch. Maurizio Korte und Cornelius John verkürzten für Lichtenfels auf 25:24 (57.). Die verbleibende Spielzeit war auf beiden Seiten geprägt von unkonzentriert vorgetragenen Angriffsbemühungen und leichtfertig vergebenen Chancen. TVW-Akteur Christian Prall vergab etwa in der Schlusssekunde einen Siebenmeter.
So verwaltete Weidhausen seinen Vorsprung bis zum Ende und verbuchte einen knappen Erfolg über eine aufopferungsvoll kämpfende Gästemannschaft. Die Lichtenfelser verpassten durch einige unüberlegte Aktionen eine mögliche Überraschung in diesem Derby.
Bei der TSL lieferten beide eingesetzten Torhüter eine gute Partie ab. Andreas Kraus verzeichnete vier Treffer bis zu seiner Verletzung. Cornelius John, Alexander John und David Günther prägten das Angriffsspiel der Gäste maßgeblich. jüma

Die Statistik

TV Weidhausen: Urbach, Schieber, Zapf - Mi. Fischer (4), F. Büttner (2), Pack (1), S. Büttner (1/1), Ma. Fischer (1), Klihm (1), Bornitzky (1), Prall (9/2), Querfeld, C. Büttner (5) / TS Lichtenfels: Heide, Zapf - Hansen (2), Hochwart, Rödel, Schulze, A. John (4), Eisele, Bernecker, Eckert, Günther (3), Kraus (4/2), C. John (8/5), Korte (3) / SR: Schmitt, Andreas (Schwarzenbach)