Zum Abschluss der Kegler-Bundesliga hatte der SKC Staffelstein den bereits als Meister feststehenden SKC Rot-Weiß Zerbst zu Gast. Der Meister Rot-Weiß Zerbst entschied die Partie mit 1,5:6,5 klar für sich, doch der Schein trügt. Mit 11:13 Sätzen war die Begegnung nicht so eindeutig. In den entscheidenden Momenten waren die Staffelsteiner nicht kaltschnäuzig genug.

Schwabsberg sichert sich Platz 2

Im Spiel um Platz 2 in der Abschlusstabelle setzte sich der KC Schwabsberg mit 6:2 gegen Victoria Bamberg durch. Die Victorianer enttäuschten mit 3473:3733.
Auf der Staffelberg-Kegelbahn startete für die Gastgeber Jaroslav Hazva mit schwachen 124 Kegeln, womit er aber den Satz auch nur mit einem Holz gegen Marcus Gerdau verlor. Hazva steigerte sich auf 150 Kegel, doch der Zerbster konterte mit 165. Im dritten Durchgang setzte sich der Staffelsteiner mit 149:133 Holz durch, ehe er die Partie im letzten Abschnitt 135:160 endgültig mti 1:3 Sätzen bei 558:583 Holz verlor.

Rennert verpasst gute Gelegenheit

Der Staffelsteiner Christian Rennert fand ebenfalls nicht ins Spiel. Magere 131 und 128 Holz ließen keinen Satzgewinn zu, obwohl Thorsten Reiser mit 143 und 136 keine überragende Leistung zeigte. Rennert wurdenach zwei Bahnen durch Michal Jirous ersetzt, der die Leistungen der unterbot mit 125 die Darbietungen von Rennert noch. Reiser hielt 175 dagegen, ehe Hazva mit 138:133 noch den vierten Satz für die Gastgeber verbuchte.
In der Mitte agierten die Kontrahenten dann auf Augenhöhe.

Florian Bischoff gewinnt die ersten Sätze

Der Staffelsteiner Florian Bischoff startete furios und gewann die ersten beiden Sätze mit 145:137 und 163:155 gegen Uros Stocklas. Doch das ließ sich der Zerbster nicht gefallen. Er hielt dagegen und glich mit 156:152 und 152:132 nach Sätzen aus und holte sich mit Gesamt 600:592 Holz den Mannschaftspunkt. Norbert Strohmenger kämpfte gegen Thomas Schneider um den Sieg. Doch die beiden trennten sich nach 152:160, 151:148, 154:139 und 135:145, Unentschieden und teilten sich den Punkt.
Den Rückstand von 0,5:3,5 wettzumachen war für die Staffelsteiner schier unmöglich, da mit Boris Benedik und Axel Schondelmaier zwei weitere Spitzenkegler die Bahnen betraten.

Bernd Schwarz verliert ebenfalls knapp

Bernd Schwarz musste sich Benedik geschlagen geben. Beide lieferten sich einen spannenden Kampf auf hohem Niveau. Auch hier gab bei 2:2 Sätzen die Holzzahl knapp den Ausschlag für den Zerbster (603:610). Auch Jiri Vicha gab sein Bestes. Mit drei gewonnenen Sätzen sicherte er sich den Ehrenpunkt gegen Schondelmaier, der zwar in der Holzzahl mit 575:571 die Nase vorne hatte. Mit ein Quäntchen mehr Glück hätte Staffelstein den Meister schlagen können, am Ende stand aber eine bittere 1,5:6,5-Niederlage zu Buche. bsch

Die Statistik

SKC Staffelstein - Rot-Weiß Zerbst 1,5:6,5
(11:13 Sätze, 3438:3547 Holz)
Hazva - Gerdau 1:3 (558:583)
Rennert/Jirous - Reiser 1;3 (522:587)
Bischoff - Stocklas 2:2 (592:600)
Strohmenger - Schneider 2:2 (592:592)
Schwarz - Benedik 2:2 (603:610)
Vicha - Schondelmaier 3:1 (571:575)