Nach 25 Jahren Abstinenz ist der FC Schwürbitz wieder zurück in der Kreisliga. Das Team um Spielertrainer Lukas Engelmann hatte am Freitag im Relegationsspiel beim SV Großgarnstadt gegen den TSV Scherneck nach einem 1:1 schließlich nach dem Elfmeterschießen mit 4:1 gewonnen.

FC Schwürbitz -
TSV Scherneck 4:1 n.E.

Vor 630 Zuschauern erarbeitete sich Scherneck schnell eine erste gute Möglichkeit durch Marcel Rudolf. Schwürbitz kam dann immer besser auf und hatte mehr Spielanteile und Konterchancen. Beide Teams zeigten schnelle Spielzüge, doch vor allem die beiden Keeper waren in Bestform und vereitelten etliche Chancen. So stand es zur Pause noch 0:0.
In der zweiten Hälfte ging Scherneck schnell durch Rene Hauck in Führung. Schwürbitz antwortete mit wütenden Gegenangriffen und übernahm nun das Kommando. Andreas Kremer sorgte in der 69. Minute für das längst fällige 1:1.
Spannend ging es dann in der Verlängerung zu. Beide Teams drängten auf den Führungstreffer, wobei Schwürbitz mehr Druck nach vorne entwickelte. Nachdem es nach 120 Minuten immer noch 1:1 stand, gab es Elfmeterschießen. Hier behielt Schwürbitz mit 3:0 die Oberhand und steigt nun in die Kreisliga auf. red
FC Schwürbitz: B. Lother - Pohl, Frölich, A. Lother, Ender, N. Hetzel, L. Schäfer, L. Engelmann, C. Wich, P. Kraus, Kremer, Berthold (53.), S. Engelmann (46.) / TSV Scherneck: Heider - Ehrlich, S. Burkon, Rudolph, T. Reißmann, D. Scheller, Dressel, Mi. Leffer, Madalschek, Bohl, Hauck, Ebert (63.), Klöpsch (29.), M. Reinmüller (70.) / SR: Sebastian Demel (Küps) / ZS: 630 / Tore: 0:1 R. Hauck (47.), 1:1 A. Kremer (69.) / Elfmeterschießen: 2:1 J. Berthold, 3:1 C. Wich, 4:1 A. Kremer