Der FV Mistelfeld verlor dagegen gegen die SG Rödental mit 0:3, hat aber im Duell mit Nordhalben am Mittwoch, 18.30 Uhr, in Unterrodach noch eine Chance den Verbleib in der Kreisklasse zu schaffen.

FC Michelau II - SG Nordhalben 3:2

Nach einem Foul an Alexander Löffler gab es einen Freistoß für Nordhalben, den Pavel Straka - nicht unhaltbar - zum 0:1 verwandelte (25.). Nur 100 Sekunden später spielte Andreas Lippert einen feinen Pass in den Lauf von Daniel Jakobi, der auf 2:0 erhöhte. Aber Michelau zeigte sich durch den Doppelschlag nicht geschockt. Das Team vom Obermain kombinierte besser und war auch bei Standards stets gefährlich. Vier gute Möglichkeiten ließ Michelau bis zur Pause aus, darunter ein Kopfball ans Aluminium. Die letzte Aktion vor der Pause wurde zum Knackpunkt. Nordhalbens Schlussmann Keeper Marcel Michel fing den Ball sicher ab und gleichzeitig stürzte Markus Gagel II über das Bein des Torhüters. Der Unparteiische entschied auf Rot für Michel und Foulelfmeter, den Markus Gagel I gegen Feldspieler Alexander Löffler zum 1:2 verwandelte.
Michelau zeigte auch in Hälfte 2 die etwas bessere Spielanlage. In Unterzahl gelang der SG im Spiel nach vorne zu wenig. Besser machten es die Michelauer. In der 52. Min. umkurvte Dominik Endres-Backert seinen Gegenspieler und traf zum 2:2. Und in der 66. Min. war das Spiel gedreht: Ein unglückliches Eigentor brachte das 3:2 für Michelau. Dann verhinderte der ab der 60. Minute "dritte Torwart" der SG, Christopher Mohler, mit einigen Glanzparaden das mögliche 4:2. Zudem ging ein Direktschuss von Mario Wehner ans Lattenkreuz (74.). Nordhalben mobilisierte in den letzten 20 Minuten noch einmal alle Kräfte und hatte Möglichkeiten. Dabei klärte Michelau zweimal auf der Linie, der Ausgleich sollte jedoch nicht mehr fallen.

FV Mistelfeld - SG Rödental 0:3

Während die Rödentaler ihren Aufstieg bejubelten, schlichen die Mistelfelder enttäuscht vom Platz. Für sie war es in dem Moment ein schwacher Trost, dass sie noch eine Chance haben, den drohenden Abstieg zu vermeiden. Am verdienten Sieg der SGR jedoch gab es keinen Zweifel. Sie bestimmten in der ersten halben Stunde die Partie klar. Hatte der FVM noch Glück, dass der Schiedsrichter in der 11. Min. den Rödentalern einen berechtigten Elfmeter verweigerte, führte das SG-Team zwei Minuten später mit 1:0 durch einen Schuss von Max Füssel. In der Folgezeit vergaben der Ex-Schottensteiner Daniel Eckstein und Oakley weitere Chancen. Erst in der letzten Viertelstunde vor der Pause kam Mistelfeld besser auf und durch Florian Lang nach 40 Minuten zu seiner ersten Gelegenheit. Abschnitt v2 erlief ausgeglichener. So bedeutete das 2:0 durch Oakley (54.) noch nicht die Entscheidung. Nach 79 Minuten hatten die FVM- Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch knallte der Kopfball vom Florian Hagel an die Latte. Den Abpraller nutzten die Rödentaler zu einem Konter, den Eckstein zum 3:0 (80.) abschloss. ft