Am Samstag um 14 Uhr nimmt die Winterpause in der Fußball-Landesliga Nordwest für den Aufsteiger FC Lichtenfels (10.) ein langersehntes Ende. Fast drei Monate nach dem letzten Pflichtspiel bei der TG Höchberg (2:1) fährt die Mannschaft des Trainergespanns Alexander Grau und Christian Goller zum TSV Karlburg (6.) und will dabei seine Serie von acht Spielen ohne Niederlage nahtlos fortführen.


Guter letzter Test

Lediglich die äußeren Bedingungen dürften jedoch für beide Mannschaften sehr ungewohnt sein. Gespielt wird nämlich auf dem Karlburger Sandplatz. Um dennoch die eigene, für einen Aufsteiger außergewöhnliche, Serie fortzuführen, war der FC Lichtenfels in der langen Vorbereitungsphase fleißig. Neben einigen unangenehmen Trainingseinheiten rückten zuletzt auch die Testspiele in den Vordergrund. Genau da tankten die Lichtenfelser viel Selbstvertrauen. Gerade der letzte 3:0-Auswärtssieg beim Nordost-Landesligisten ASV Pegnitz zeigte, dass sich der FCL auf dem richtigen Weg befindet.
"Die Generalprobe ist uns gelungen und daher können wir mit einem positiven Gefühl nach Karlburg fahren", freut sich auch FCL-Trainer Alexander Grau, der aber einschränkt: "Wo wir im Ligaalltag stehen, werden wir erst nach dem Spiel in Karlburg wissen."


Bis auf zwei in Bestbesetzung

Zur absolut richtigen Zeit kam die lange Winterpause im Herbst hingegen für die vielen angeschlagenen Lichtenfelser Spieler. Abgesehen von den mitunter schwierigen Trainingsbedingungen zieht daher auch Alexander Grau ein positves Fazit: "Außer einer Grippewelle sind wir verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen. Bis auf wenige Ausnahmen werden wir in Bestbesetzung an den Start gehen." Grau fehlen lediglich Markus Mex (beruflich verhindert) und der Langzeitverletzte Bastian Gutgesell, der noch Trainingsrückstand hat. Ansonsten stehen die Zeichen vor dem Re-Start in die Punkterunde äußerst gut. Alleine das souveräne 3:0 aus dem Hinspiel lässt die Lichtenfelser an ihre Chance glauben lassen.


Karlburger Duo zu beachten

Um jedoch auch beim besser platzierten TSV Karlburg drei Punkte einzufahren und sich von den Relegationsplätzen noch weiter zu distanzieren, müssen die Korbstädter vor allem das TSV-Sturmduo Manuel Römlein (acht Tore und fünf Vorlagen) und Dominik Bathon (sieben Treffer und acht Assists) unter Kontrolle bringen. Beide waren bisher an 28 der 34 Karlburger Saisontreffer beteiligt. Zudem tankten auch der kommende Lichtenfelser Gastgeber im letzten Testspiel vor dem Jahresauftakt Selbstvertrauen, als man beim Ligakonkurrenten TG Höchberg (14.) mit 1:0 siegte. "Natürlich bereiten wir uns auch auf die Leistungsträger der Gegner vor, aber es wäre meiner Meinung nach der falsche Weg, eine Mannschaft nur auf zwei Spieler zu reduzieren", sagt Grau. Im Karlburger Sandplatz sieht er keine allzu großen Nachteile: "Natürlich sind die Platzverhältnisse ungewohnt, andererseits konnten wir in der Winterpause meist auch nur auf unserem Hartplatz trainieren."


FCL setzt Fanbus ein

Fans, die den FC Lichtenfels in Karlburg unterstützen wollen, können sich für den Bus noch bei Christopher Fischer unter 0170/ 2885534 anmelden. Abfahrt ist um 10.45 Uhr. Der Fahrpreis beträgt 5 Euro.

FC Lichtenfels: Köster, Hetzel - F. Goller, Schardt, L. Dietz, S. Dietz, Aumüller, Hönninger, Scholz, Jankowiak, Oppel, Wige, S. Fischer, N. Lulei, Graf, Hellmuth, Mahr, Zollnhofer