Nachdem sowohl der TSV Staffelstein (2:1 gegen Eicha) als auch der TSV Sonnefeld (1:0 beim TBVfL Neustadt/Wildenheid) ihr jeweils letztes Spiel gewannen, gibt es am Mittwoch, 25. Mai, 18.30 Uhr, auf dem Platz des FC Schwürbitz ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft und den Direktaufstieg in den Bezirk.
Im Abstiegskampf mussten der TSV Oberlauter (1:2 gegen Coburg Locals) und die Spvg Eicha klein beigeben. Der TBVfL blieb in der Relegation und Schwabthal (1:4 in Ahorn) verlor das Fernduell mit den Locals, die sich gerettet haben.
Am Montag, 23. Mai, 18.30 Uhr, findet die Relegationssitzung im Kreis in Sonnefeld statt.


TSV Staffelstein - Spvg Eicha 2:1

Für beide Teams stand noch viel auf dem Spiel. Diese Anspannung merkte man beiden Mannschaften an. Die erste Gelegenheit nutzten die Eichaer in der 8. Min. zum 0:1, als der frei stehende Johannes Hanff bei einem Pass nach innen nur noch den Fuß hinhalten musste. Die Staffelsteiner erhöhten den Druck, konnten aber den letzten entscheidenden Pass nicht an den Mann bringen. Eicha stand dicht gestaffelt und war mit gelegentlichen Kontern stets gefährlich. In der 42. Min. sprang der Ball einem Gästespieler im Strafraum an den Arm und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Spielertrainer Erbil Demirel zum 1:1. In der 45. Min. musste der Eichaer Torschütze Hauff mit Gelb-Rot vom Platz. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste eine gute Möglichkeit durch Denis Ruggieri, der aber seinen Schuss etwas zu hoch ansetzte. Staffelstein hatte gegen die dezimierten Gäste klare Feldvorteile, die sie teils überhastet und teils unglücklich (Pfostenschüsse von Demirel, Dennis Schunke und Maximilian Dietz) vergaben. Einen Gewaltschuss von Tayfun Peker entschäfte der gute Gästetorhüter Manuel Siegelin im Nachfassen. In der 76. Min. schickte Demirel Peker auf der rechten Seite auf die Reise, der flankte zur Mitte, wo Michael Elflein goldrichtig stand und unhaltbar zum 2:1-Siegtreffer einnetzte. Demirel und Schunke hätten das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, aber es blieb beim verdienten 2:1-Sieg der Staffelsteiner, die sich dadurch die Aufstiegschance bewahren. hakl


Spvg Ahorn - Schwabthaler SV 4:1

In die Relegation müssen die Schwabthaler nach dieser Niederlage. Sie zeigten sich in einem guten Kreisliga-Spiel zwar sehr engagiert, trafen dabei jedoch auf eine Ahorner Elf, die sich von ihrem Publikum mit einer guten Leistung verabschiedete. Schon nach fünf Minuten hieß es durch Thoma 1:0. Der sich um einen guten Spielaufbau bemühende SSV glich nur zehn Minuten später durch seinen Torjäger Schaller aus, der eine Unachtsamkeit in der Ahorner Abwehr zum 1:1 nutzte. In dem nun offenen Duell strebten beide Teams die Führung an, die nach 31 Minuten erneut der Heimelf gelang. Mehnert schloss eine schöne Kombination im Mittelfeld zum 2:1 ab. Nach der Halbzeit spielten die Schwabthaler engagierter, doch klappte der letzte Pass oft nicht. Als bei den Gästen die Kräfte schwanden, schossen Fitni (85.) und Heintze (88.) die Ahorner noch zu einem zu hoch ausgefallenen 4:1-Erfolg.


SV Heilgersdorf - FC Schwürbitz 0:2

Obwohl es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, zeigten sie den 110 Zuschauern ein sehr ansehnliches Spiel. Die Heilgersdorfer besaßen zunächst Vorteile und auch die klareren Chancen. In der 10. Min. spielte Ritz einen tollen Pass auf T. Schramm, doch dieser scheiterte frei vor Torwart-Oldie Lother. Auch in der 15. Min. konnte Steiner, nach Vorarbeit von Christian Schmidt, Lother frei stehend nicht überwinden. Die Gäste hatten ihre erste Chance erst in der 38. Min., wobei SVH-Schlussmann Marquardt reaktionsschnell den Ball abwehrte. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmte der SVH das Spiel, wobei auch hier klare Chancen vergeben wurden. In der 48. Min. scheiterte Süppel nach Flanke von Steiner frei stehend. Doch auch die Gäste hatten ihre Chancen, als in der 60. Min. wiederum Marquardt in einer Eins-gegen-eins-Situation parierte. Weitere Chancen der Gastgeber durch Schramm und Christian Schmidt blieben ungenutzt. In der 83. Min. bekamen die Gäste einen umstrittenen Freistoß, den Kremer gekonnt über die Mauer zum 0:1 ins Eck schlenzte. Den Schlusspunkt setzte Kraus mit einem Kopfball nach Freistoß zum 0:2 (89.). di