Es folgen noch der "Aurachtal-Cup" am Samstag, 2. Januar, in der Aurachtalhalle Stegaurach und die "Steigerwald-Masters" am Mittwoch, 6. Januar, in der Steigerwaldhalle in Burgebrach. Die Hallenturniere des Teilkreises Bayreuth-Kulmbach werden in Weidenberg, Neudrossenfeld und Bindlach ausgetragen. Aus allen sechs Turnieren qualifizieren sich jeweils die beiden besten Teams für das Kreisfinale am 10. Januar in der Aurachtalhalle in Stegaurach.
In der gut gefüllten Abtenberghalle in Rattelsdorf qualifizierten sich der Bezirksligist FC Oberhaid, der alles seine sechs Begegnungen für sich entschied, und der SV Memmelsdorf, der das Finale mit 2:4 verlor.
Aus dem Turnier in Neudrossenfeld lösten die beiden Kreisklassisten SV Heinersreuth und der SC Kreuz Bayreuth die Tickets für das Finalturnier. Die Heinersreuther gewannen das Endspiel mit 2:0.
Aus dem Kreis Lichtenfels war der Landesligist TSV Ebensfeld in Rattelsdorf am Start. Das Team von Trainer Klaus Gunreben belegte hinter dem Kreisliga-Tabellenführer TSV Breitengüßbach Rang 2 in der Gruppe B. Die Ebensfelder verwiesen ihren Nachbarn, den Bezirksligisten FSV Unterleiterbach, auf Rang 3. Beide Kontrahenten hatten sieben Punkte auf dem Konto. Das direkte Duell endete 1:1, sodass das Torverhältnis den Ausschlag gab, und das sprach für Ebensfeld.
In der Gruppe A schied Gastgeber SpVgg Rattelsdorf als Gruppendritter aus. Die SpVgg hatte einen Punkt weniger als der Zweite SV Memmelsdorf.
Im Halbfinale ging der TSV Ebensfeld gegen den späteren Turniersieger FC Oberhaid mit seinem ersten Angriff durch Simon Schütz in Führung. FCO-Neuzugang Lorik Murturi drehte mit einem Doppelschlag die Begegnung. Moritz Emig und kurz vor Schluss Marcel Kutzelmann sorgten für den 4:1-Endstand und das Aus für den Landesligisten.
Im zweiten Semifinale ging der Landesligist Memmelsdorf gegen den TSV Breitengüßbach zweimal in Führung, doch zweimal glich Yannick Weiß für den Kreisligisten aus. Pascal Schneider sorgte für das 3:2 und den Finaleinzug des SVM.
Gemäß Ausschreibung wurde Platz 3 durch sofortiges Sechsmeter-Schießen ermittelt. Hierbei waren die Breitengüßbacher treffsicherer. Als Tommy Grünert für Ebensfeld nur den Pfosten des Handballtores traf, stand der TSV als Dritter fest.
Dramatisch verlief das Endspiel, in dem Memmelsdorf schon mit 2:0 führte. Mit Feldspieler Björn Vogel als spielendem Torwart glich Oberhaid durch Marcel Kutzelmann aus, ehe mit Keeper Oliver Ochs wieder im Kasten Kutzelmann mit seinen Treffern 3 und 4 zum 4:2-Sieg einnetzte. red
ERGEBNISSE
DJK Gaustadt - Kemmern 2:0
Breitengüßbach - Unterleiterbach 3:2
Rattelsdorf - FC Oberhaid 1:2
Baunach - RSC Oberhaid 1:1
Memmelsdorf - DJK Gaustadt 0:0
Ebensfeld - Breitengüßbach 0:3
Kemmern - Rattelsdorf 0:5
Unterleiterbach - Baunach 4:1
FC Oberhaid - Memmelsdorf 2:1
RSC Oberhaid - Ebensfeld 0:5
DJK Gaustadt - Rattelsdorf 1:3
Breitengüßbach - Baunach 3:0
Memmelsdorf - Kemmern 4:0
Ebensfeld - Unterleiterbach 1:1
FC Oberhaid - DJK Gaustadt 3:0
RSC Oberhaid - Breitengüßbach 0:3
Rattelsdorf - Memmelsdorf 1:4
Baunach - Ebensfeld 1:6
Kemmern - FC Oberhaid 1:4
Unterleiterbach - RSC Oberhaid 3:2
GRUPPE A
1. FC Oberhaid 4 11:3  12
2. SV Memmelsdorf/Ofr. 4 9:3  7
3. SpVgg Rattelsdorf 4 10:7  6
4. DJK Gaustadt 4 3:6  4
5. SC Kemmern 4 1:15 0
GRUPPE B
1. TSV Breitengüßbach 4 12:2  12
2. TSV Ebensfeld 4 12:5  7
3. FSV Unterleiterbach 4 10:7  7
4. RSC Conc. Oberhaid 4 3:12 1
5. FC Baunach 4 3:14 1
HALBFINALE
FC Oberhaid - Ebensfeld 4:1
Memmelsdorf - Breitengüßb. 3:2
SPIEL UM PLATZ 3
Ebensfeld - Breitengüßbach n. S. 4:5
FINALE
FC Oberhaid - Memmelsdorf 4:2