Am Sonntag steht im Blickpunkt das Derby zwischen der SpVgg Ebing (3.) und dem FC Lichtenfels (8.). Der Zweite FC Redwitz geht favorisiert in sein Auswärtsspiel beim Elften SV Memmelsdorf II. Heimvorteil genießt der TSV Staffelstein, der den Fünften TBVfL Neustadt-Wildenheid erwartet.

TSV Ebensfeld - VfL Frohnlach II
Der Aufsteiger lässt nicht locker, auch wenn der 3:2-Auswärtserfolg beim TSV Scheuerfeld hart erkämpft werden musste. Dies zeigt aber auch, dass die Schützlinge von Trainer Christian Kellner neben ihren starken Offensivqualitäten und einer durchaus soliden Abwehr - nur fünf Gegentore - viel Willenskraft entwickeln. Wie sonst wäre es möglich gewesen, auswärts einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg umzuwandeln. Wohl dem, der einen Kevin Popp in seinen Reihen hat. So wird der nun alleinige Spitzenreiter im Heimspiel gegen die Regionalliga-Reserve erneut gefordert. Die Gäste befinden sich trotz des 1:1 gegen Stegaurach im oberen Tabellenbereich und könnten mit einem Sieg beim TSV Ebensfeld mit diesem gleichziehen. Doch die Hausherren haben einen Lauf, der zusätzliche Kräfte zu verleihen scheint. Klar, dass der Aufsteiger auch gegen die Frohnlacher einen Dreier einfahren wollen, dies mit berechtigten Hoffnungen. gefa
TSV Ebensfeld: Mack, ETW F. Amon - Lieb, Blaut, Ph. Wolf, S. Amon, Lempa, Di. Kremer, Vogel, Popp, Häublein, Do. Kremer. Gann, Eideloth, Walter, Hroch, F. Schütz

FC Coburg - SpVgg Lettenreuth
Wütend sind die Lettenreuther aufgrund des abgesagten Kirchweihheimspiels gegen Mönchröden am vergangenen Wochenende aufgrund der Toto-Pokal-Endspielteilnahme des TSV. Die SpVgg ist heute beim punktgleichen FC Coburg zu Gast. Die Gastgeber haben das gleiche Problem wie die SpVgg, die Abwehr ist nicht sattelfest. Trotzdem wird das Team von Spielertrainer Christian Seidel alles daran setzen, einen weiteren Sieg in Coburg einzufahren.
SpVgg Lettenreuth: Schorn - Nickel, Lins, Günther, Lieb, Eberth, Oppelt, Mösch, T. Fleischmann, Schwabe, Herold, Seidel, Fassold, Fr. Göhring, Tauber, Drobny

SpVgg Ebing - FC Lichtenfels
Auf gute Einnahmen darf sich der Kassier der Ebinger freuen, wenn es für die SpVgg im Derby gegen den FC Lichtenfels geht. Die Hausherren haben nach der 0:2-Auftaktniederlage in Mönchröden eine Serie hingelegt und sind bei drei Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen. Gegen Lichtenfels rechnen sich die Gastgeber berechtigte Siegchancen aus. Das Team von Trainer Clemens Zitzelsberger konnte auf des Gegners Platz noch nicht überzeugen, holte auswärts nur zwei Zähler. Die Gäste aber kommen mit der Empfehlung eines 1:0-Sieges über Hirschaid. Mit einem Unentschieden wäre FCL-Coach Clemens Zitzelsberger schon zufrieden: "Ebing hat eine robuste Mannschaft, die über Jahre gewachsen ist und auch im vorderen Drittel mitspielen wird. Es ist deshalb für uns eine große Herausforderung, zumal ich aufgrund von Verletzungen nie die gleiche Elf aufs Feld schicken konnte." Wertvoll war zuletzt für Ebing das 2:2 beim ambitionierten FC Redwitz. SpVgg-Coach Klaus Gunreben will nach vielen Unentschieden gegen den FCL diese Serie mit einem Sieg beenden, warnt aber: "Lichtenfels hat die Viererkette gut hinbekommen. Den FCL zähle ich zu den Spitzenteams der Liga. Er hat eine sehr starke Defensive und Bozkaya ist noch immer für Tore gut. Doch auch meine Jungs können mit diesen Qualitäten aufwarten." gefa/neck
FC Lichtenfels: Göhring S., Ruck - Aumüller, Demirel, T. Hellmuth, Henkel, Kaufmann, Hofmann, Kauppert, Konrad, Kühn, Lulei, Schardt, Scholz, Zrenner

SV Memmelsdorf II - FC Redwitz
Im Heimspiel gegen Ebing kamen die Redwitzer nicht über ein 2:2 hinaus. Gegen die tief stehende Abwehr hätte man noch mehr über die Flügel angreifen müssen. Beim SV Memmelsdorf II will man das besser machen. Die Bayernliga-Reserve hat ihr letztes Heimspiel gegen den FC Mitwitz mit 1:0 gewonnen und somit den ersten Sieg unter Dach und Fach gebracht. Gegen die junge, ehrgeizigen Truppe werden die Redwitzer ihr Abwehrverhalten verbessern und das Tempo hoch halten müssen. Spielertrainer ak
FC Redwitz: Jauch, Heinlein - Beier, Catlakcan, Ch. Daumann, Dinkel, Goller, Hellmuth, Kalb, Kremer, Ma. Leffer, Mi. Leffer, Oppel, Pülz, P. Schuberth, R. Schubert

TSV Staffelstein - TBVfL Neustadt-Wildenheid
Der 3:0-Sieg in Ebern sollte der TSV-Elf enormen Auftrieb geben. Das Team zeigte vor allem in den ersten 45 Minuten eine starke spielerische Leistung. Nun gilt es, den Schwung mitzunehmen und gegen den Fünften Neustadt nachzulegen. Allerdings müssen die gelegentlichen Abstimmungsprobleme in der Viererkette noch abgestellt werden. Mit einem Heimsieg würden sich die Adam-Riese-Städter etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. bepo
TSV Staffelstein: Titze, ETW Kraft - Aumüller, Dietz, Elflein, Goller, C. Heublein, Hümmer, Koch, B. Quinger, C. Quinger, Ries, Rome, Schneider, Schunke, Wich, Würstlein,