Am 12. Januar geht es für die TSL in Neutraubling weiter.


TS Lichtenfels - VC TuS Hirschau II 3:0

(25:12; 25:11; 25:22)
Gegen den stark verjüngten Tabellenletzten aus Hirschau starteten die Gastgeber konzentriert. Die Heimmannschaft hielt ihre Vorgaben, sich auf ihre Stärken zu konzentrieren und keinen Übermut an den Tag zu legen, ein und schon nach wenigen Minuten mit 10:4 in Front. Diesen Vorsprung bauten die TSler bis zum 25:12-Satzgewinn aus.

Der Start in den zweiten Durchgang verlief jedoch sehr schleppend für die Turnerschaft. Konzentrationsschwächen in der Annahme sowie mangelnde Ballverwertung führten dazu, dass Trainer Daniel Jäger beim Stand von 6:7 eine Auszeit nehmen musste. Danach bestach die junge Mannschaft wieder mit mannschaftlicher Geschlossenheit und starken Aufschlägen, so dass den Hirschauern Fehlannahmen unterliefen und sie Schwächen im Aufbauspiel zeigten. Speziell die jungen TSler auf der Mittelposition, Felix Willmer und Sebastian Burgis, übten stets Druck auf die Oberpfälzer aus, was zum 25:11-Satzgewinn führte.

Im Gegensatz zu den beiden vorhergegangenen Abschnitten, war das Spiel der Lichtenfelser im dritten Satz allerdings von Fehlern und mangelnder Durchschlagskraft geprägt. Lediglich der lautstarken Unterstützung der Fans war es zu verdanken, dass der Satz, trotz eines 12:17-Rückstandes noch zum 25:22-Sieg gedreht wurde.


TS Lichtenfels - VG Forchheim 3:0

(25:15; 25:13; 25:18)
Gegen die neu formierte Mannschaft aus Forchheim, die zuletzt dem Tabellendritten aus Furth im Wald nur knapp mit 2:3 unterlegen war, hatten die Lichtenfelser zu Beginn der Begegnung mit Schwierigkeiten zu kämpfen, eine deutliche Führung herauszuspielen. Doch gelang es den Lichtenfelsern im Laufe des ersten Satzes sukzessive Souveränität an den Tag zu legen. Erneut führten starke Aufschläge, aber auch ein konstant gutes Blockspiel dazu, dass der Satz gefahrlos mit 25:15 an die Gastgeber ging.

Im anschließenden Spielabschnitt machten die Oberfranken nicht noch einmal den Fehler, den sie im vorherigen Spiel begangen hatten, sondern hielten Konzentration und Spielstärke aufrecht. Nicht zuletzt deswegen konnten die Zuschauer auch hier einen deutlichen 25:13-Satzgewinn bejubeln, dem eine starke Aufschlagserie des Mannschaftskapitäns Fabian Horn zu Grunde lag.

Zwar schlichen sich im dritten Satz einige Fehler ins Spiel der Korbstädter ein, jedoch war auch hier ein Satzgewinn größtenteils ungefährdet, so dass man den letzten Spieltag im Jahr 2012 mit einem 25:18-Erfolg für sich entschied.

TS Lichtenfels: Burgis, Jacobitz, Jäger, Hofmann, Horn, Huber, Markgraf, Reinlein, Willmer