Damit fiel die Elf von Trainer Peter Reichel auf einen Direktabstiegsplatz zurück und braucht sich in der gezeigten Verfassung keine Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

ASV drückt aufs Tempo

Die Gastgeber drückten gegen einen völlig überforderten Gegner von Beginn an auf Tempo und hatten in der 4. Min. zunächst Pech, dass Julian Baumann nach Vorarbeit von Thomas Schillmeier am Pfosten scheiterte. Wenig später konnten sie jedoch die ersten Früchte ihrer Anfangsoffensive einfahren, als Thomas Schillmeier nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Spielertrainer Dietmar Kusnyarik alleine vor dem Kasten auftauchte und überlegt einschob (12.).

FCR-Abwehr zu passiv

In der Folgezeit kombinierte sich das Team aus dem Landkreis Fürth ein ums andere Mal durch die viel zu passive Abwehrreihe des FC und kam nach 24 Minuten zum zweiten Treffer. Markus Hütter bediente von der linken Seite Julian Baumann, dessen Weiterleitung Christian Eichner im Netz versenkte.
Nach einer guten halben Stunde kam Redwitz zu seiner ersten und einzigen Chance des gesamten Spiels: Daniel Fischer tauchte nach einem Konter frei vor dem Gehäuse auf und versuchte sich an einem Heber, den ASV-Schlussmann Fabio Gossler locker herunterpflückte (33.).
In der 39. Minute lag die Kugel dann erneut im Kasten von FCR-Torwart Christian Tremel: Marco Dimper wurde durch die Schnittstelle in Szene gesetzt und war zum 3:0 erfolgreich.

Kein Aufbäumen zu erkennen

Auch in der zweiten Halbzeit war kein Aufbäumen zu erkennen. Im Gegenteil: Bereits zwei Minuten nach dem Wiederbeginn eilte Dietmar Kusnayrik auf und davon und spitzelte das Spielgerät in die Maschen. Zum Glück für die Gäste ließ es Veitsbronn in der Folgezeit etwas ruhiger angehen. So stellte das 5:0, das erneut von Christian Eicher erzielt wurde, bereits den Endstand dar.
Am Sonntag steht das Kellerduell Vorletzter gegen Letzter mit dem ASV Hollfeld an. Gleichzeitig die wohl letzte Chance der Redwitzer, noch eine Wende einzuleiten.

Die Statistik

ASV Veitsbronn: Gossler - T. Meyer, Gräß, Eicher (70. Karius), Kallert, Kusnyarik (76. Klinge), Bolz, Baumann, Schillmeier (46. Stutz), Dimper, Hütter / FC Redwitz: Tremel - Beier, Hellmuth, Daumann (73. Wohner), Goller, Koch, Fischer (84. Karanthai), Pfadenhauer, Dietz, Gahn (62. Strauch), Dinkel / SR: Burkard (Schwebenried) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Schillmeier (12.), 2:0 Eicher (24.), 3:0 Dimper (39.), 4:0 Kusnyarik (48.), 5:0 Eicher (64.)