Am Gymnasium Burgkunstadt ist das "bronzene Badmintonzeitalter" angebrochen. Die Stützpunktschule im Badminton beteiligte sich mit fünf von möglichen sechs Mannschaften im Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" am nordbayerischen Qualifikationsturnier. In den Altersklassen Jungen III/S und IV sowie Mädchen IV belegten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Burgkunstadt auf nordbayerischer Ebene jeweils Platz 2 und sicherten sich somit Rang 3 im Freistaat. Dabei wäre in allen drei Altersklassen die Teilnahme am Landesfinale möglich gewesen, doch es fehlte das nötige Quäntchen Glück. Dennoch ist das Abschneiden ein großer Erfolg für das Gymnasium Burgkunstadt.

In der Altersklasse J/M III belegten die Oberfranken aus Burgkunstadt Platz 4 auf nordbayerischer Ebene, die Mannschaft J/M II konnte krankheitsbedingt nicht antreten.

In der Mannschaft J III/S gewann Fabian Fuchs zwar all seine Spiele im Einzel und Doppel, doch das 2. Doppel mit Mertinke/Heinz unterlag knapp gegen das Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach. Da dann auch noch die anderen drei Einzel verloren wurden, ging die Partie mit 4:2 an die Unterfranken. Gegen das Reichsstadt-Gymnasium Rothenburg gelang den Burgkun-stadtern ein 3:3. Da danach Rothenburg mit 1:5 gegen Hösbach verlor, waren die Burgkunstadter Jungs Zweiter.

In Rothenburg mussten die Jungen der Altersklasse IV gleich gegen die Mannschaft der Leistungsschule für den Badmintonsport, die Bertold-Brecht-Schule Nürnberg, antreten. Heppner/Wagner leisteten sich im ersten Doppel zu viele Fehler, sonst wäre nach dem Gewinn des 1. Einzels durch Johannes Heppner und des 3. Einzels durch Hannes Kern mehr als ein 2:4 möglich gewesen. Gegen das Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach gewannen die Schuhstädter klar mit 4:2 und belegten somit ebenfalls Platz 2, da Hösbach den Mittelfranken klar mit 0:6 unterlag.

Mädchen ganz knapp gescheitert

In der gleichen Halle kämpften auch die Mädchen um den Einzug ins Landesfinale. Das Reichsstadt-Gymnasium Rothenburg wurde mit 5:1 besiegt, gegen das Gymnasium Bad Königshofen gelang den Mädchen allerdings nur ein 3:3. Fast hätte Vanessa Weber ihr Einzel noch drehen können, aber am Ende fehlte ihr die Kraft, einen weiteren Sieg für Burgkunstadt einzufahren und somit die Qualifikation für das Landesfinale zu erreichen. Dennoch war es am Ende knapp, denn Bad Königshofen gewann gegen Rothenburg zwar mit 6:0, doch das 1. Einzel (19:21, 19:21) wäre fast an Rothenburg gegangen. Hätte die Rothenburgerin gewonnen, wäre Burgkunstadt aufgrund von Spiel- und Satzgewinnen auf Platz 1 gelandet. So ist beim Landesfinale, das am 20. März in Burgkunstadt stattfindet, kein heimisches Team vertreten.

Allerdings wurde dreimal die Bronzemedaille auf bayerischer Ebene gewonnen. Deshalb ist die Stützpunktleiterin Lydia Münch mit ihren Schützlingen sehr zufrieden: "Dreimal auf dem Podest bei einer bayerischen Meisterschaft ist schon eine Leistung und zeigt, wie engagiert die Schülerinnen und Schüler bei der Sache sind."

Insgesamt trainieren 99 Gymnasiasten in den einzelnen Wahlunterrichtsstunden und Sportarbeitsgemeinschaften mit dem TV Burgkunstadt wöchentlich diese schnelle Sportart mit dem weißen Federball. Als Landesschulobfrau freut sich Lydia Münch auf die Ausrichtung des Landesfinales direkt vor Ort. Sie kann hier auf viele helfende Hände zählen.