Diesmal war der FCB gar mit 2:0 in Front gelegen. "Jetzt haben wir halt nur zwei statt sechs Punkte", meinte FCB-Coach Reichel und analysierte: "Wir haben in der zweiten Halbzeit das Fußballspielen aufgehört und dann auch gleich durch einen Standard den Anschlusstreffer kassiert. Dennoch sind es erst zwei Spiele - also noch kein Grund, uns verrückt zu machen. Das Spiel hat gezeigt, dass wir noch zwei bis drei Wochen brauchen, bis alles so läuft, wie es soll."

Gästetrainer zufrieden


Sein Gegenüber, Detlef Hugel sah einen verdienten Punktgewinn seiner Mannschaft: "Ich möchte meiner Mannschaft ein riesen Kompliment dafür machen, dass sie es geschafft hatn, nach einem 0:2-Rückstand in Burgkunstadt noch einmal so zurück zu kommen. Mir hat auch unser Spiel in der ersten Halbzeit gefallen. Ärgerlich nur, dass zwei einfache Fehler zu zwei Treffern geführt haben. Dies müssen wir noch lernen abzustellen. Mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, da es uns da gelang, Burgkunstadt keine Chance mehr zu ermöglichen. Nach den letzten 20 Minuten hätten sich die Gastgeber auch über ein 2:3 nicht beschweren können."

Burgkunstadt dominiert zu Beginn


Gegen den Aufsteiger aus Pegnitz beherrschte der FC Burgkunstadt in der ersten Hälfte das Geschehen weitestgehend und gestattete den ASVlern kaum Chancen. Doch nicht nur die Defensive stand sicher, auch das Offensivspiel war druckvoll und zeigte deutlich, dass man im ersten Heimspiel der Saison vor 200 Zuschauern drei Punkte einfahren wollte. Dies wurde unterstrichen durch den frühen Führungstreffer in der 4. Min. durch Tobias Geldner, der dem ASV-Torwart nach sauberem Zuspiel von Stefan Krappmann keine Chance ließ.
Davon ließen sich die anderen Offensivmannen des FCB anstecken. Immer wieder versuchten auch Daniel Fischer und David Beloch ihr Glück, doch ließ dieses sie im Stich. Und während der ASV Pegnitz kaum ein Mittel gegen die FC-Defensive fand, setzte Geldner kurz vor der Pause noch eines drauf. Nach Doppelpassspiel mit Krappmann lupfte er den Ball über ASV-Schlussmann Schuster zum 2:0 in die Maschen. Doch nach dem Seitenwechsel schien sich das Blatt zu wenden. Die Pegnitzer brachten zwei frische Offensivspieler, die das Bollwerk der Gastgeber durchbrechen sollten.

Aumüller parierte zweimal


In der 65. und 68. Mn. zeigte FC-Torhüter Holger Aumüller den ASVlern Florian Kretschmer und Christopher Schraml zwar noch die Grenzen auf, doch die Gäste ließen nicht locker und drängten immer wieder aufs FC-Gehäuse. Dagegen taten sich die Platzherren sichtlich schwer, selbst in Richtung Gäste-Gehäuse zu kommen. In der 73. Min. war es dann soweit: Nach einem Freistoß von Jordan stand Vogler am richtigen Fleck und netzte zum 2:1-Anschlusstreffer ein.
Dieser Treffer schien den Gästen noch einmal zusätzlich Auftrieb zu verleihen. Der kurz zuvor eingewechselte Pascal Haberberger schob sieben Minuten vor Spielende aus dem Getümmel im Strafraum heraus den Ball zum 2:2 ins FCB-Tor. So wurde es nichts aus dem angestrebten Heimsieg der Burgkunstadter. tadü

Die Statistik


FC Burgkunstadt: Aumüller - Dinkel, Mahr (67. Schwarz), Bergmann, Krappmann, Geldner, Reuß, Fischer (81. Kunz), Kalb, Rauch, Beloch / ASV Pegnitz: Schuster - D. Sigl, Müller, Jordan, M. Sigl, Haas (72. P. Haberberger), Lindner (46. Held), Erkan (46. Schraml), Vogler, Kretschmer, Schmidt / SR: Voll (Kleukheim) / Zuschauer: 200 / Tore: 1:0 Geldner (4.), 2:0 Geldner (41.), 2:1 Vogler (73.), 2:2 Haberberger (83.)