Mit Freude und Genugtuung registrierte man beim Turnverein Michelau den Sieg der Männermannschaft im Bezirksfinale des Bayernpokals. Mit einem klaren Sieg über den ewigen Rivalen TV 48 Coburg empfahl sich die Michelauer Mannschaft für das Landesfinale, das am 24./25. November in der Michelauer Mainfeldhalle ausgetragen wird.
Seinem 150. Vereinsjubiläum hat es der TVM zu verdanken, dass er in diesem Jahr das Landesfinale des Gerätturnen im Verein ausrichten darf. Dazu treten die besten Vereinsmannschaften aus ganz Bayern in Michelau gegeneinander an. Am Samstag gehen dabei von 9 Uhr bis 17 Uhr die weiblichen Jugend- und die Frauenmannschaften an den Start. Am Sonntag folgen im gleichen Zeitrahmen dann die männliche Jugend und die Männer.
Da passte natürlich der Sieg der Männer beim Bezirksfinale in Coburg gut ins Bild. Aber auch die Riegen der TS Lichtenfels feierten Erfolge. Die Jungs der C- und D-Jugend holten sich den Bezirkstitel. Während für die D-Buben damit der Leistungsvergleich endet, haben sich die C-Jungs für die "Bayerische" in Michelau qualifiziert.

TVM-Männer klarer Sieger

Im Gerätesechskampf überzeugte das TVM-Männerteam mit 287,35 Punkten und war damit deutlich besser als der Zweitplatzierte TV 48 Coburg (274,15). Erneut war es die perfekte Mischung aus erfahrenen Turnern und hoffnungsvollen Nachwuchskräften, die die Kampfrichter überzeugte. Platz 1 in der Einzelwertung belegte dabei der für Michelau turnende Felix Hüttner aus Burgebrach. Rang 2 ging an den reaktivierten Matthias Freigang aus Michelau. Dritter in der Einzelwertung wurde Marcus Höhlein (TV Altenkunstadt). Hannes Weisser, der nach einer Kniverletzung noch nicht an allen Geräten antrat, belegte in der Einzelwertung Platz 8.
Die Frauenriege des TVM erreichte im starken Teilnehmerfeld den fünften Rang. Hier waren Luisa Weisser, Mona Schmidt, Barbara Deuerling und Claudia Taumann dank der guten Vorbereitung durch Torsten Schaller erfolgreich.

Lichtenfelser C-Jugend überlegen

Wieder einmal stellte TSL-Trainer Peter Jakoubek bei Zusammenstellung der Mannschaften seine Erfahrung unter Beweis. So hatte er um die beiden TSL-Spitzenturner Marius Steinmetz und Yannick Wiesmann in der C-Jugend (Jg. 1999/2000) noch Philip Söllner vom VfB Forchheim, Nicolas Sauer vom TSV Küps und Max Monkorn vom TSV Burgebrach gewinnen können. Bereits an den Ringen setzte sich das Team mit über drei Punkten von den Mitstreitern ab. Auch beim Sprung, am Barren und Reck überzeugten die TSler. Nach sechs Geräten war der Abstand zum zweitplazierten dem TV Schnabelwaid auf über zehn Punkte angewachsen. Bester Punktesammler im Team war diesmal Yannick Wiesmann mit 84,95 Zählern gefolgt von Philip Söllner (84,25), Nicolas Sauer (83,80) und Max Monkorn (82,35). Marius Steinmetz (61,05) war wegen einer Knieverletzung nur an vier Geräten im Einsatz - bewies aber da seine Klasse und steuerte jedes Mal über 15 Punkte bei.

D-Jugend klar vor Hof

Größter Konkurrent in der D-Jugend (Jg. 2001/02) war für die Lichtenfelser Riege der TSV Hof. Das TSL-Trio um Luca Behr, Lukas Ströde und Florian Göhring wurde mit den beiden Küpsern Johannes Schuster und Leon Höfner verstärkt. Nach dem Reck lag Lichtenfels schon mit 1,5 Zählern vorn. Auch hier gelang der Ausbau stetig - nur an den Ringen nahmen die Hofer dem Korbstadtteam fast zwei Punkte ab. Am Ende siegte Lichtenfels mit 342,40 Punkten klar vor dem TSV Hof (332,75), TSV Staffelstein (315,10) und dem TV 48 Coburg (304,30). Bester Einzelturner war der Lichtenfelser Luca Behr mit überragenden 88,35 Punkten. Die weiteren Zähler für die TSL holten Johannes Schuster (86,00), Lukas Ströde (85,80) Florian Göhring (81,70) und Leon Höfner (80,50). kag/peja