Der EC Bayreuth I (31:1) blieb auch am letzten Doppelspieltag der Badminton-Bezirksoberliga ungeschlagen und sichert sich mit 31:1 Punkten souverän vor der SpVgg Jahn Forchheim (27:5) die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bayernliga.
Der SV 1911 Hof (4:28) rückte zwar noch einen Punkt näher an den BC Wildfeder Stegaurach (6:26) heran, steigt aber dennoch in die in die Bezirksliga ab.


Auf Platz 7 zurückgefallen

Der BC Staffelstein schloss mit zwei Niederlagen die Saison ab und wurde vom BC Bayreuth I sogar noch auf Platz 7 in der Tabelle verdrängt.
Platz 4 im Visier, aber ersatzgeschwächt reiste der BCS zum letzten Doppelspieltag nach Bayreuth. Es fehlten Hannah Nossek (Trainerausbildung), für die Brigitte Pensel-Muhr einsprang und der verletzte Christian Orlowski. Sowohl gegen den Gastgeber BC Bayreuth I als auch gegen die "Zweite" des Regionalligisten BV Bamberg war mehr drin als die 3:5-Niederlagen.


Gegen Bayreuth gut mitgehalten

Die Staffelsteiner Akteure hielten gegen die Wagnerstädter gut mit und wollten sich im Kampf um die Verbesserung ihres Tabellenplatzes nicht so schnell geschlagen geben. Entscheidend waren knappe Spielausgänge zu Gunsten des BCB. Rico Meierhof/Thomas Nossek sahen bis weit in den zweiten Satz des ersten Herrendoppels hinein wie die Sieger aus. T. Nossek, der M. Friedhelm im Hinspiel noch klar besiegt hatte, ließ bei seiner Drei-Satz-Niederlage gute Möglichkeiten zum erneuten Erfolg liegen. Es punkteten: Clemens Grünbeck/P. Melicher im zweiten Herrendoppel, Anne Grünbeck im Dameneinzel und ihr Vater Clemens mit B. Pensel-Muhr im Mixed.


Starker Clemens Grünbeck

Gegen die Bamberger "Zweite" hoffte der BCS wie im Hinspiel auf ein Remis, um die Saison mit einem positiven Erlebnis abzuschließen. Für C. Grünbeck war es der perfekte Abschluss der Spielzeit. Er ließ im 2. Doppel mit P. Melicher an seiner Seite und mit Tochter Anne im Mixed den Bamberger Paarungen nicht den Hauch einer Chance. Neben dem Einzelsieg von Melicher sollten dies allerdings die einzigen Punkte für die Staffelsteiner bleiben. Dem vierten Punkt am nächsten war R. Meierhof im Spitzeneinzel, der diesmal Y. Alfaro in den Endscheidungssatz zwang. lumü