Mit 13 Toren war Andreas Kraus der treffsicherste Mann in der Helmbrechtser Sporthalle - ein glänzender Einstand nach einem Jahr Handballpause.


Typisches Auftaktspiel

"Es war ein typisches erstes Saisonspiel. Nervosität, Murks und viel Kampf prägten es", brachte TSL-Coach Nicholas Cudd unmittelbar nach dem Duell auf den Punkt. Aber seine Mannschaft war von Anfang an sehr gut eingestellt, auch wenn ihr der nötige Druck auf die gegnerische Abwehr und viele spielerische Elemente doch manchmal fehlten. Schon in den ersten 30 Minuten griffen die gut leitenden Schiedsrichter energisch durch und bestraften die Härte schnell mit gelben Karten und Zwei-Minuten-Strafen. Die Tore beider Teams fielen deshalb sehr häufig vom Siebenmeterpunkt aus. Nachwuchsspieler Lukas Tremel hatte hier ein sicheres Händchen und markierte die 5:4-Führung für die TSL, während Ferdinand Brunner bei seinem Debüt über Rechtsaußen einnetzte (13.).


Drei-Tore-Vorsprung verspielt

Gefrees agierte insgesamt quirliger und zeigte mehr Tempo als sein Gast. Der 10:7-Vorsprung der Cudd-Mannschaft durch den jungen Joris Rießner wurde durch Schwächen in der Verteidigung wieder verspielt. Nach dem 10:10 wechselte die Führung mehrfach. Kraus sorgte Sekunden vor dem Pausenpfiff für die knappe 13:12-Halbzeitführung seines Teams.


Viele Strafwürfe

Durch drei Strafwürfe kamen die Gefreeser nach der Pause innerhalb weniger Minuten zum 16:15-Vorsprung. Die Lichtenfelser zogen weiter ihr überlegtes Spiel auf und blieben konzentriert. Herrliche Kreisanspiele nutzte Philipp Rödel, um das 19:18 für den Gast herzustellen (40.). Durch mehrere Minuten in Überzahl blieb der TVG weiter dran, aber gegen die platzierten Würfe von Andreas Kraus aus der zweiten Reihe hatte Gefrees nichts auszurichten.
Das 25:23 (56.) durch einen cleveren Hüftwurf von Kraus bedeutete die Vorentscheidung. Eine starke Abwehr, in der auch Torhüter Andreas Lutz mit super Paraden bestach und Manuel Fiedler auf außen sehr gut agierte, war die Basis für den Gästesieg, trotz Unterzahl in den letzten Minuten.


Die Statistik

TV Gefrees: K. Richter, Opel - Jerschl (1), U. Richter, Wohlrab (1), Benker (6), Greiner (2), Strößner, Hellmuth (4), Link (1), Ruckdeschel (11/9) / TS Lichtenfels: Lutz, Renner - Rödel (2), Rießner (3), Brunner (1), Schulze, Hansen, Schröck, Tremel (3/3), Fiedler, A. Kraus (13/5), C. John (2), Höfner (3), Opitz