Bei den bayerischen Tischtennis-Meisterschaften der Senioren gingen 14 Medaillen an Spieler aus dem Bezirk Oberfranken. Neben drei Titelgewinnen wurden noch zwei Silber- und neun Bronzemedaillen errungen. Für den Kreis Lichtenfels waren vor allem die Akteure des TTV 45 Altenkunstadt und des Post-SV Lichtenfels erfolgreich. Bester oberfränkischer Teilnehmer war Rolf Eberhardt vom Bayernligisten TTC Tiefenlauter, der in der Altersklasse (AK) 60 sowohl im Einzel als auch im Doppel ganz oben auf dem Podest stand.

Aus dem TT-Kreis Lichtenfels gab es Medaillen für Mario Krug und Heike Endres, beide AK40, sowie für Klaus Lampe und Mete Hamurculu, beide AK70. Der Altenkunstadter Landesligaspieler Mario Krug schaffte im Doppel unter 16 Formationen mit dem Ansbacher Dietmar Weger den Sprung bis ins Halbfinale. Auf den Weg dorthin warfen beide überraschend ein Ober-/Bayernliga-Duo aus Bad Aibling beziehungsweise Passau aus dem Wettbewerb. Im Halbfinale hatten die Mittelfranken Kirner und Reiß das Nachsehen gegen Krug und Weger. Die beiden scheiterten schließlich an Yahmed/Pachatz mit 0:3 im Finale und wurden somit bayerischer Vizemeister im Doppel AK40.

Pech für Krug und Endres

Ähnlich unglücklich lief es für Krug und seine Mixed-Partnerin Heike Endres, die ebenfalls beim TTV Altenkunstadt spielt. Trotz klarer Siege im ersten und zweiten Durchgang des Halbfinales (11:6, 11:3) blieben sie gegen Ott/Hein (Wombach/Arnshausen) noch auf der Strecke, sodass am Ende der dritte Platz heraussprang. Schnell abhaken musste Krug in der Gruppe seine drei Einzel-Auftritte, die er alle in den Sand setzte. Ebenso erging es Endres bei den Damen. Im Doppel drang sie mit Sonja Neudecker vom TTC Wallersdorf ins Halbfinale vor. Hier gab es gegen das spätere Sieger-Duo aus Regensburg kein Weiterkommen, sondern ebenfalls Platz 3.

Pech hatten Klaus Lampe vom Post-SV Lichtenfels und Mete Hamurculu aus Altenkunstadt im Halbfinale, denn ein 10:12 im Entscheidungssatz verdarb den Sprung ins Endspiel. Nachdem Lampe und Hamurculu im vergangenen Jahr Platz 5 belegten, gab es diesmal die Bronzemedaille.

Als Gruppenzweiter erreichte Lampe im Einzel zwar die Hauptrunde, doch hier gab es bereits im ersten Treffen nichts zu holen (Platz 9). In der gleichen Alterskategorie kamen Hamurculu und Hubert Schwengler vom TTC Unterzettlitz nicht über die Gruppenphase hinaus - ebenso wie Hartmut Müller vom Post-SV (AK65), Werner Sporhan vom TV Oberwallenstadt/ (AK75) sowie die beiden Altenkunstadterinnen Conny Gebert-Scholl (AK50) und Evi Beier (AK60).