Nach dem furiosen Rückrundenstart gegen den TV Traunstein wollen die Bayernliga-Ringer des AC Lichtenfels am Samstag (19.30 Uhr) gegen den Sechsten AC Penzberg (5:11 Punkte) die Tabellenführung weiter behaupten. Beim Oberligaabsteiger läuft es in den letzten Wochen alles andere als rund. Seit drei Kämpfen warten die Oberbayern mittlerweile auf einen Sieg.


Starke Gästeringer

Am vergangenen Wochenende gelang den Penzbergern mit einem 17:17 gegen den TSC Mering auf eigener Matte immerhin ein gewisser Ausgleich für die überraschende Hinrundenniederlage. Zu den Stützen des ACP zählten dabei einmal mehr Daniel Horst (75 kg, griechisch), Martin Welk (75 kg, Freistil) und Thomas Kramer (86 kg, Fr.). Aber auch der Fliegengewichtler Abdullah Hasani beherrschte seinen Gegner nach Belieben und fügte seinen beachtlichen Erfolgen einen weiteren Schultersieg hinzu. So wird die sportliche Leitung beim AC Lichtenfels gewarnt sein und wie gewohnt mit einer maßgeschneiderten Aufstellung versuchen, keine Überraschungen zuzulassen.
Der Dritte Vorsitzende des ACL, Rudi Hofmann, ist jedenfalls gewohnt optimistisch und verweist auf die breite und lautstarke Unterstützung durch das heimische Publikum: "Wir wollen auch morgen wieder Vollgas geben und mit der Hilfe aller Fans unsere Jungs zum Sieg treiben."


Unterföhring wartet auf Patzer

Der hartnäckigste Verfolger des ACL aus Unterföhring konnte zuletzt wie erwartet einen deutlichen Erfolg beim Schlusslicht in Neumarkt feiern und wartet nur auf einen Ausrutscher der Lichtenfelser. Gegen den starken Aufsteiger TSV Berchtesgaden wird Unterföhring wohl auf mehr Widerstand treffen.



"Zweite" gegen Tabellenführer

Die zweite Mannschaft des AC Lichtenfels bekommt es in ihrem Heimkampf ab 18.15 Uhr mit dem ungeschlagenen Tabellenführer ATSV Kelheim zu tun. Auch wenn die Trauben hoch hängen, wollen sich die Jungs für die herbe Niederlage aus der Vorrunde revanchieren und vor heimischem Publikum ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen. "Wir wollen es den Kelheimern auf jeden Fall nicht so leicht machen wie beim letzten Mal und einen spannenden Kampf liefern", unterstreicht Mannschaftsführer Philipp Schütz die eigene Einstellung.
Ab 22 Uhr wird DJ Luke für Partystimmung in der AC-Halle sorgen. stme