Die Mitglieder des Zweckverbands Konventbau Klosterlangheim diskutierten in der jüngsten Sitzung über eine Klimatisierung des Gebäudes.

Ulrich Sünkel, Leiter des städtischen Hochbauamts, stellte dem Gremium nach Prüfung mehrerer Alternativen als gangbare Möglichkeit die Klimatisierung über eine Deckenheizung und -kühlung vor. Die Klimazentrale würde dabei im großen Dachraum des Konventbaus mit der Heizungszentrale verknüpft werden. Damit, so der Experte, könnten zwei Seminarräume klimatisiert werden.


Immense Kosten


Die Gesamtkosten der Maßnahme beliefen sich allerdings auf etwa 100 000 bis 110 000 Euro.
Angesichts der hohen Kosten einigten sich die Verbandsmitglieder zunächst auf einen weitaus kostengünstigeren Schritt. So soll mit der Anbringung von speziellen Sonnenschutzfolien an den nach der Südseite ausgerichteten Fenstern die Aufheizung der Räume reduziert werden.

Sollte sich diese Maßnahme als nicht ausreichend erweisen, würde eine Planung für eine weitergehende Klimatisierung in Auftrag gegeben.


Jahresrechnung genehmigt


Die Jahresrechnung 2017 des Zweckverbands trug Stadtkämmerer Johann Pantel vor. Der Verwaltungshaushalt schloss in bereinigten Einnahmen und Ausgaben mit 75 574,19 Euro, der Vermögenshaushalt nach Ausbuchung der Überschüsse und Fehlbeträge mit 18 340,51 Euro ab.
Ende 2017 betrug die allgemeine Rücklage 261 062,22 Euro und die sanierungsgebundene Sonderrücklage 101 963,81 Euro. Der Schuldenstand lab bei 47 780,21 Euro.

Johann Pantel stellte den Verbandsräten auch den Entwurf des Haushalts 2018 vor. Der Verwaltungshaushalt umfasst 86 000 Euro (Vorjahr 93 200 Euro), der Vermögenshaushalt 57 000 Euro (7000 Euro). Das Zahlenwerk wurde einstimmig genehmigt.


Belegungstage ziemlich konstant


Sebastian Müller von der Verwaltung ging noch auf die Auslastung des Konventbaus ein. So wurden 2017 insgesamt 96 Belegungstage (2016: 108) verzeichnet. Damit bewege man sich im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre.

Das Haus wurde 2017 an 64 Tagen von der Schule der Dorf- und Flurentwicklung (SDF), an neun Tagen vom SDF-Verein, an 20 Tagen von anderen Vereine sowie an drei Tagen von sonstigen Veranstaltern belegt.