Vor 57 Jahren wurde mit "Jugend musiziert" das wohl renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands ins Leben gerufen. Seitdem haben fast eine Million Kinder und Jugendliche mitgemacht. Selina Hofmann ist eine von ihnen. Beim Regionalentscheid, der vor wenigen Tagen an der Berufsfachschule für Musik Oberfranken in Kronach ausgetragen wurde, erreichte die achtjährige Altenkunstadterin die Höchstpunktzahl und sicherte sich damit in ihrer Altersgruppe den ersten Platz.

Ohne Noten gespielt

Seit zwei Jahren nimmt Selina an der Musikschule des Schulverbandes Altenkunstadt/Burgkunstadt/Weismain Klavierunterricht. "Ein bisschen aufgeregt war ich schon", gesteht die junge Pianistin, wenn sie an den Wettbewerb zurückdenkt. Allzu groß kann die Aufregung aber nicht gewesen sein, denn Selina interpretierte nicht nur bravourös vor der Fachjury anspruchsvolle Klavierwerke, sondern spielte diese auch ohne Notenblatt. "Das schafften nur ganz wenige Teilnehmer", erklärt Ausbilderin Larissa Eggloff, die ihren Schützling in die Lucas-Cranach-Stadt begleitete.

Die Besten aus drei Landkreisen

Beim Regionalwettbewerb mit jungen Sängern und Instrumentalisten aus den Landkreisen Coburg, Kronach und Lichtenfels beeindruckte Selina mit der "Sonatine in C-Dur" von Max Bisping, Georg Friedrich Händels "Corrente in F-Dur" und einem "Lied in a-moll" aus der Feder des bulgarischen Komponisten Wesselin Stojanoff. "Unsere Selina hat großartig gespielt. Sie war mit Abstand die Beste", schwärmt Larissa Eggloff. Mit der jungen Pianistin freuten sich aber nicht nur die Schulleiterin und ihre Eltern.

Auch Bürgermeister Robert Hümmer, der ihr namens des Schulverbandes gratulierte, war begeistert: "Eine meisterhafte musikalische Leistung, auf die du stolz sein kannst." Das Gemeindeoberhaupt wünschte Selina viel Freude und Erfolg bei ihrer weiteren Klavierausbildung in der Musikschule: "Es wäre toll, wenn wir auch künftig bei schönen Konzerten an deinem herausragenden Talent teilhaben dürften." Als Zeichen der Anerkennung überreichte er ein Geschenk.

Für Landeswettbewerb zu jung

Die nächste Etappe nach dem Regionalentscheid wäre normalerweise der Landeswettbewerb. Doch daran darf Selina Hofmann aus Altersgründen noch nicht teilnehmen. "Macht nichts. Dann treten wir eben in zwei Jahren wieder an", erklärt Larissa Eggloff und schaut ihre Schülerin fragend an. Die grinst und nickt. Die Teilnahme ist beschlossene Sache.