Die Art, wie die Zeichen, die einzelne Konsonanten darstellen, miteinander verbunden sind, gibt Auskunft über die Vokale. Ergebnis sei eine schnelle und rationelle Schrift - im Tempo unserer Zeit, die es erlaube, persönliche und berufliche Informationen optimal zu verarbeiten und dabei auf Strom und Internetzugang zu verzichten.
Bis die Zeichen so verinnerlicht sind, dass man nicht mehr darüber nachdenken müsse, brauche es einige Zeit. "Doch wer sie investiert hat, zehrt ein ganzes Leben lang davon", sagt der 42-jährige Burgkunstadter Wirtschaftswissenschaftler und Stenolehrer mit Blick auf Personen aus seinem Bekanntenkreis. Sogar im Alter von über 80 Jahren werde dort die Schrift noch täglich eingesetzt, sei es für Notizen, Tagebucheinträge oder - sicher ein Ausnahmefall - um wissenschaftlichen Abhandlungen zu erstellen.

Der Stenoverein 1952 Burgkunstadt, Verein für Informationsverarbeitung, bietet jetzt die Möglichkeit, die Stenografie in einem innovativen Kurskonzept zu erlernen. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Lichtenfels lädt er ab Samstag, 11. Oktober, ab 10 Uhr zum Kurs "Kurzschrift für Anfänger (Kompaktkurs)" ein. Durch einen neuartigen methodischen Ablauf erhalten Teilnehmer die Möglichkeit, Steno in kurzer Zeit kennen und nutzen zu lernen. Sie erlernen die Notizschrift auf der Basis der Deutschen Einheitskurzschrift (Verkehrsschrift). Nach Abschluss des Kurses könne Steno, auch als "Geheimschrift", täglich genutzt werden, so Kursleiter Stefan Löffler. Der Kurs findet in der Mittelschule Burgkunstadt statt und erstreckt sich über zehn Termine.
Ein weiteres Kursangebot spricht Personen an, die Stenografie-Kenntnisse wieder auffrischen und dabei etwas für ihre geistige Fitness zu tun wollen. "Steno gegen das Vergessen" startet am Donnerstag, 2. Oktober, um 9.30 Uhr. Das Kurskonzept basiert auf Erkenntnissen eines wissenschaftlichen Forschungsprojektes unter der Leitung von Dr. Manfred Gogol, Chefarzt für Geriatrie im niedersächsischen Coppenbrügge und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie. Medizinische Zwischenergebnisse bestätigen Gogols These, dass Kurzschrift in besonderem Maße die geistige Fitness bewahren hilft, da sie motorisches Lernen mit intellektuellem Lernen verbinde.

Der Kurs sei zuletzt in erster Linie von "älteren Semestern" besucht worden, die erlebten, wie Konzentration, Feinmotorik, Denk- und Kombinationsvermögen sowie nicht zuletzt der Schönheitssinn für die Formen der Schrift gefordert und gefördert werden, berichtet die Kursleiterin Gertrud Löffler. Das abwechslungsreiche "Fitnesstraining Kurzschrift" stehe nicht nur Personen offen, die "fast vergessene" Kurzschriftzeichen wieder aktivieren wollen, sondern auch Stenoanfängern.
gel


Kurs
Der Kurs in der Mittelschule Burgkunstadt erstreckt sich ab 11. Oktober über zwölf Termine.

Informationen gibt es unter informationsverarbeitung-obermain.de, informationsverarbeitung@t-online.de oder Tel. (09572) 9292.