Die Verkehrspolizei Coburg kontrollierte am Dienstag in der Schneyer Straße in Michelau einen 23-jährigen Quadfahrer. Einen Führerschein konnte der Fahrer den Beamten nicht aushändigen. Dabei verstrickte er sich in Widersprüche und gab letztendlich zu, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Da der Fahrer kurze Hosen trug, stach den Beamten sofort eine Tätowierung am linken Schienenbein mit der Doppelsigrune ins Gesicht. Da es sich hier um ein verbotenes Zeichen handelt und die Tätowierung offen getragen wurde, wurde ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer eingeleitet.
Gegen den 23-jährigen Fahrer wurden somit zwei Anzeigen erstattet.