Am Samstag fand die Einweihung und Segnung des neuen Außengeländes des Kindergartens St. Josef statt. Ein weiterer stolzer Tag ging somit für die Schwürbitzer Kirchenstiftung in Erfüllung: Mehr als 115 Kinder können nun die neu gestaltete Außenanlage in Beschlag nehmen.

In der gut gefüllten Herz-Jesu-Kirche hatten die Kinder im Chorraum und in den ersten Reihen zusammen mit dem Kindergartenpersonal Platz eingenommen, um dann im Programm verschiedene Vorführungen der Krippe, des Kindergartens und des Hortes zu geben.

Kinder zeigten ihr Können

Eltern und Angehörige spendeten immer wieder reichlich Beifall für die Vorführungen, darunter "Ich bin ein kleines Häschen", "Potpourri - Frühlingslieder", ein Elternrätsel sowie eine Aufführung mit dem "Grüffelo".

Die kirchliche Segnung nahm dann Pfarrer Diter Glaeser mit verschiedenen Gebetstexten vor. Er zeigte sich in seiner kurzen Ansprache erfreut darüber, dass die Kinder an verschiedenen Spiel- und Lernorten im Kindergartenbereich mit dem "Erfühlen und Erahnen Gottes in Berührung kommen" könnten.

So könne man an besonderen Orten abschalten, sich erholen und neu zu Kräften kommen. Hier haben die Kinder Raum, um sich frei zu entfalten. "Mögen die Kinder die Kindergartenanlage unfallfrei und unverletzt verlassen können", so der Pfarrer. Die Bedeutung des Spielens als "zweckfreies Tun" solle die Freude nicht nur für Kinder, sondern auch für die Erwachsenen eine große Bereicherung sein. Kindergartenleiterin Kerstin Doppel zeigte sich über die gelungene Außenanlage erfreut. Der besondere Dank galt Pfarrer Glaeser für die kirchliche Segnung sowie der Gemeinde Michelau für die finanzielle Unterstützung. Die Kindergartenleiterin dankte auch dem rührigen Elternbeirat und den Eltern für ehrenamtliche Arbeitsstunden.

Wichtiger Beitrag der Kirchen

Grußworte überbrachte Tanja Potrykus von "conTalo Spielplätze Bamberg" (ehemals "Spielträume Bamberg"), die für die Gestaltung der Außenanlage verantwortlich zeichnete (Konzept, Planung und Durchführung), und denen die Firma Christa Garten- und Landschaftsbau aus Altenkunstadt mitwirkte. Erster Bürgermeister Helmut Fischer entbot die Grüße der Gemeinde Michelau. So zeigte sich das Gemeindeoberhaupt darüber erfreut, dass Pfarrgemeinden immer wieder Kindergarten-Trägerschaften übernehmen. Dabei ist die jeweilige christliche Erziehung sehr wichtig, auf die auch die Gemeinde großen Wert lege. "Dabei sind immer wieder ehrenamtliche Helfer gefragt", deren Arbeit Fischer würdigte. Auch die Gemeinde Michelau hat die Außenanlage bezuschusst. Kirchenpfleger Stefan Fleischmann konnte von den Mitarbeitern des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) Lichtenfels unterstützt werden.

Buntes Frühlingsfest

Er skizzierte kurz die Bauphase und die Finanzierung und lobte in diesem Zusammenhang die gute Zusammenarbeit mit dem HPZ und der Gemeinde Michelau. Fleischmann dankte besonders der Gemeinde Michelau, Bürgermeister Helmut Fischer und dem Gemeinderat für "die wohlwollende Zustimmung bzw. Bezuschussung.

Elternbeiratsvorsitzender Björn Härtel freute sich ebenfalls über die Neugestaltung des Außenbereichs. Er dankte dem Kindergartenpersonal und allen Mitwirkenden und Spendern für das Stiften des Spielzeugs und der Tombolapreise.

Kindergartenleiterin Kerstin Doppel lud anschließend zum Frühlingsfest ins Pfarrzentrum und in den Kindergartenbereich ein, wo die Gäste gemeinsam feierten.