Elektromobilität hat in den vergangenen Jahren nicht nur die Automobilbranche entscheidend geprägt, auch im Motorsport wächst ein Bewusstsein für saubere Energie und Nachhaltigkeit. Nicht nur die Formel E als Rennserie für Formelwagen mit Elektromotor trägt seit September 2014 weltweit Stadtrennen aus, sondern auch der Kartsport. Als erste Anlage in der Region wird die neue Kart-Arena in Marktzeuln mit Karts betrieben, die ausnahmslos von Elektromotoren angetrieben werden. Und langsam sind die neuen Karts bestimmt nicht. Am 23. September 2015 wurde der Weltrekord für Go-Karts von 0 auf 100 km/h in 2,635 Sekunden eingestellt.


Vorgängerhalle bei Brand zerstört

Ein Bauantrag für den Wiederaufbau der Indoor-Kartbahn des Betreibers Frank Kruscha wurde am Montag vom Gemeindetrat einstimmig genehmigt. Bürgermeister Gregor Friedlein-Zech (FW) würdigte die umweltfreundliche Anlage. "Die Emissionen werden deutlich reduziert", sagte er. Das Projekt umfasse einen Hallenneubau von 68 mal 55 Metern und einer Traufhöhe von 6,08 Metern.
Die alte Bahn sei bei einem Feuer im Juli 2015 vollständig zerstört worden. Die neue Kart-Arena sei größer und verfüge über eine Galerie im zweiten Stock, von der aus das Geschehen beobachtet werden könne. Dort befinde sich auch der gastronomische Bereich. Ausreichende Stellplätze für motorisierte Besucher seien vorhanden. Der Bürgermeister gab aus der nicht öffentlichen Sitzung vom 11. Januar bekannt, dass zur Ermittlung beitragspflichtiger Grundstückseigentümer für die neue Wasserversorgung die Kommunalberatung Bitterwolf GmbH zum Angebotspreis von 48 000 Euro beauftragt wurde. Auf Anfrage teilte Friedlein-Zech mit, dass die Kommunalberatung eingeschaltet werde, um eine gerechte und rechtssichere Berechnungsgrundlage für die Wasserversorgung zu schaffen. Am 22. Februar führten die Mitarbeiter im Gemeindegebiet die notwendigen Aufmaßarbeiten durch. "Sie werden auf Verlangen einen Ausweis vorzeigen", sagte der Bürgermeister.
Mit den Arbeiten an der Stützmauer gegenüber des Rathauses geht es weiter. Der Auftrag für den Ersatz des Metallgeländers entlang der Auffahrt "Oberm Rathaus" sei an die Firma Marinkovic in Küps für 9424 Euro vergeben worden, teilte der Bürgermeister mit. Die Abteilungsleiterin Brückenbau im Staatlichen Bauamt Bamberg, Ute Becker, gab auf Anfrage bekannt, dass auch das anschließende Gelände auf der Mauer in gleicher Füllstabtechnik ausgeführt werde. Auf der Mauerkrone fehlten noch die Abdeckplatten. In den nächsten Wochen könnten die Arbeiten beginnen, die in Absprache mit der Gemeinde durchgeführt werden.
Die Seniorenbetreuung des katholischen Pfarramts Marktzeuln erhält für die kommenden vier Jahre bis einschließlich 2019 einen Zuschuss in Höhe von jährlich 500 Euro, beschloss der Gemeinderat. Seit 2004 fördert die Gemeinde die Seniorenbetreuung.