"Erfindungen verändern unser Leben" - so lautete das Motto des 48. internationalen Jugendwettbewerbs "jugend creativ" der Volks- und Raiffeisenbanken. Die im April prämierten Siegerbilder sind noch bis zum 8. Juli im Saal München bei Regens Wagner in Burgkunstadt zu sehen.
Bei der Ausstellungseröffnung würdigte Ulrich Klein, Vorstand der Raiffeisenbank Obermain Nord, den Einfallsreichtum der Teilnehmer: "Die Jury war erstaunt über die Ideenvielfalt."


Etwas ganz Besonderes geschaffen


Mit beeindruckenden Bildern hätten die Schüler dokumentiert, welche Erfindungen sie begeistern, aber auch, welche Gefahren innovative Technologien bergen können. "Mit euren Ideen und eurer Freude am künstlerischen Arbeiten macht ihr den Jugendwettbewerb zu etwas ganz Besonderen. Ihr lasst den Betrachter an euren Gedanken und Vorstellungen teilhaben und gewährt einen ganz persönlichen Einblick in eure Lebenswelt", würdigte Klein.

Der Vorstand freute sich, dass es auch heuer wieder gelungen sei, in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Elfriede Dauer und Regens Wagner eine so großartige Bilderausstellung zu präsentieren. "Hier erhalten eure Bilder die Anerkennung, die ihr wirklich verdient", sagte Klein.

Mehr als 4000 Kinder und Jugendliche aus 38 Schulen aus dem Geschäftsgebiet des Genossenschafts-Kreisverband Lichtenfels hatten sich am Wettbewerb beteiligt. Daraus ermittelte eine zwölfköpfige Jury, bestehend aus Lehrern, Künstlern und Fotografen, die 94 Siegerbilder.


Wunderwerke der Technik


In ihren Bildern veranschaulichen die Kinder und Jugendlichen, wie Erfindungen das Leben der Menschen beeinflussen. Dabei wurde das Thema Roboter gleich von mehreren Künstlern zu Papier gebracht. Ob als Helfer im Haushalt, bei den Hausaufgaben oder beim Müllsammeln am Meeresboden haben diese Wunderwerke der Technik den Alltag bereits heute wesentlich erleichtert. Eher skurril waren die Erfindungen wie die Schokoladenspuckmaschine und die laufende Einkaufstüte. Auch künftige Fortbewegungsmöglichkeiten beflügelte die Fantasie der kleinen und großen Künstler.

Der stellvertretende Landrat Helmut Fischer dankte den Raiffeisenbanken für deren Engagement. "Ohne Erfindungen würde das Leben nicht weitergehen", sagte Fischer.


"Ganz große Kunst"


Auch Bürgermeisterin Christine Fries zeigte sich begeistert von der Fantasie der Kinder. Als "ganz große Kunst" bezeichnete Regens-Wagner-Gesamtleiterin Sabine Schubert die Bilder.

Die Eröffnung wurde von der Regens-Wagner-Schulband unter der Leitung von Dominik Hatlapatka umrahmt.

Die Ausstellung im Saal München ist noch bis zum 8. Juli von 8 bis 19 Uhr zu sehen. Nicht besucht werden kann die Bilderschau am Dienstag und Mittwoch dieser Woche sowie am 3. und 4. Juli.
Am 1. Oktober startet dann die 49. Wettbewerbsrunde zum Thema "Musik bewegt".