Ausgangspunkt des Einsatzes war laut Angaben der Polizei Lichtenfels ein 22 Jahre alter Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Ivo-Hennemann-Straße in Bad Staffelstein, der am Abend bei einem Nachbarn über Unwohsein, Übelkeit und Schwindel geklagt hatte. Der Nachbar alarmierte den Notarzt. Dieser stellte bei dem 22-Jährigen zunächst einen erhöhten CO(Kohlenmonoxid)-Wert fest.

Da die Vermutung bestand, in dem Mehrfamilienhaus sei Gas ausgetreten, wurde gegen 22 Uhr Großalarm ausgelöst. Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienst eilten zum Einsatzort.

Einsatz Nr. 111/2015: Großeinsatz in Bad Staffelstein aufgrund von ausgetretenem Gas in einem Mehrfamilienhaus. Weitere Informationen folgen."Gefällt mir" = Danke an die Einsatzkräfte

Posted by Feuerwehr Bad Staffelstein on Mittwoch, 9. September 2015


Fehlalarm in Bad Staffelstein

Rund 20 Bewohner des Hauses, in dem laut Polizei derzeit 31 Personen gemeldet sind, wurden evakuiert. Alle Bewohner wurden auf CO-Vergiftungen untersucht. Alle Untersuchungen verliefen negativ. Der 22-Jährige war zuvor bereits ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert wurden. Durch die behandelnde Ärztin konnte auch kein erhöhter CO-Wert mehr festgestellt werden. Auch ein Mitarbeiter des Bayernwerkes war vor Ort und führte Messungen durch. Diese verliefen ebenfalls negativ.

Letzten Endes konnten alle Bewohner wieder ins Haus zurückkehren. Auch der 22-Jährige wurde noch am Abend aus der Klinik entlassen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Auch Sachschaden ist nicht entstanden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Bad Staffelstein, Lichtenfels, Michelau und Altenkunstadt mit insgesamt 60 Mann, zwei Streifen der Polizei und der Rettungsdienst.