Eine eigene Vereins-Homepage ist aufwändig: viel Zeit und Know-How sind nötig. um sie zu betreuen und aktuell zu halten. Kleine Vereine mit wenigen Mitgliedern können diese Aufgabe kaum stemmen. So ging es auch der Freiwilligen Feuerwehr Prächting: Sie musste das Projekt Vereins-Homepage wieder aufgeben. "Deswegen finde ich es toll, das es jetzt die Gemeindeseiten gibt", sagt ihr Vorsitzender Bernhardt Gehringer. "Sie machen es uns möglich, auf ganz einfache Weise im Internet präsent zu sein."

Alles aus dem Heimatort erfahren

Die Gemeindeseiten sind ein Projekt der Mediengruppe Oberfranken, die den Fränkischen Tag herausgibt. Über das Portal infranken.de können Internetnutzer eine Webseite ansteuern, die Informationen und Neuigkeiten aus ihrer Heimatgemeinde gebündelt anzeigt. Zu sehen gibt es dort unter anderem Nachrichten, Veranstaltungshinweise und Fotogalerien. Das Besondere: Einen Großteil der Inhalte können die Nutzer selbst beitragen. Vereine haben die Möglichkeit, sich ausführlich zu präsentieren: Sie können einen Bereich mit allgemeinen Informationen zum Verein anlegen, sowie Texte und Fotos als Vereinsnachrichten mit wenigen Klicks kostenlos veröffentlichen. Die Länge von Texten ist dabei nicht begrenzt, genausowenig wie die Zahl der Textbeiträge oder der Bilder.

Ganz einfach zu bedienen

"Die Anmeldung ist total einfach, selbst ein ungeübter PC-Anwender kriegt das relativ leicht hin", sagt Bernhardt Gehringer. Auch Artikel zu veröffentlichen sei nicht schwer: "Text und Bilder hochladen und fertig. Man muss wirklich kein großer EDV-Freak sein." So könne man sich auch innerhalb des Vereins die Arbeit gut aufteilen. "Bei uns haben sich mehrere Leute bereit erklärt, das zu machen. So macht es auch mehr Spaß." Zur Jahreshauptversammlung plant die Prächtinger Wehr Text und Bilder einzustellen, und auch ihre Übungstermine sind schon online einsehbar. "Falls einer mal seinen Zetterl verliert, kann er dort nachschauen." Überhaupt gefällt Bernhardt Gehringer das Konzept der Gemeindeseiten: "Hier kann ich jederzeit nachschauen, was in meiner Gemeinde und in den einzelnen Ortsteilen passiert, was die Vereine machen, kann auf Feste und Veranstaltungen hinweisen." Er will die Gemeindeseiten deshalb weiterempfehlen. "Je mehr Infos drin sind, desto interessanter wird das Angebot schließlich."