"Rocking all over the world" spielte und sang die Schulband. Mit von Zuversicht geprägtem Gesichtsausdruck saß in der ersten Reihe ein 50-jähriger, der den an diesem Freitagnachmittag ihm zuteil gewordenen musikalischen und verbalen Rückenwind als Motivation für seine neue Aufgabe versteht. Jung und alt, Schüler wie Lehrer wirkten mit bei der offiziellen Amtseinführung von Peter Gerhardt als Schulleiter der Victor-von-Scheffel-Realschule in Bad Staffelstein.

Landrat, Bürgermeister, Gerhardts Amtsvorgänger und viele weitere Vertreter aus Politik, Schulwesen und auch Kirche waren gekommen, um in der Schulaula dem neuen "Chef" der Realschule Glück zu wünschen. Am 1. August trat er offiziell die Nachfrage des in den Ruhestand verabschiedeten Heinz Zech an. Dass Gerhardt an der Schule längst "angekommen" ist und sich an seinem Wirkungskreis wohl fühlt, war unübersehbar.

Wie die Veranstaltung insgesamt gestaltete sich auch die Aufführung der Schultheatergruppe alles andere als sachlich-trocken. So trugen die zahlreichen Gäste ein Schmunzeln auf den Lippen, als "Undercover-Journalistin Klöppel" die in dieser Szene quasi sich selbst spielenden Schüler belauschte bei deren Diskussion, welche Voraussetzungen der neue Schulleiter mitbringen solle. "Der macht das schon" oder frei nach dem vormaligen US-Präsident Obama "Yes, you can" lautete am Ende das optimistische Credo.


Wie Heynckes und der Nikolaus

Zielführend und motivierend für alle Beteiligten sei die Grundhaltung Gerhardts, den er als "unkompliziert, natürlich und verlässlich" bezeichnete, so Ministerialbeauftragter Johannes Koller. Er thematisierte die Vielfalt der Hausforderungen in der Aufgabe eines Schulleiters, der, so Koller ironisch und mit einem Augenzwinkern, "die Summe der Fähigkeiten von Jupp Heynckes, Angela Merkel und Sankt Nikolaus besitzen soll". Gerhardt komme dem aber schon sehr nah, meinte er. Die Tatsache, dass der neue Schulleiter gerne laufe, um sich fit zu halten, griff Koller auf, überreichte als originelles Geschenk Gerhardt eine Stirnlampe mit den Worten: "Der Lichtschein der Lampe möge Sie dazu befähigen, für Ihre Schule stets sichere und ans Ziel führende Wege zu finden und der gesamten Schulfamilie erfolgreich voranzugehen."

"Sie suchen die Gefahr, da liegt der Posten des Schulleiters nah", reimte frei nach Comedian fröhlich Personalratsvorsitzender Michael Kolb und überreichte Gerhardt eine Schultüte mit Vitaminen sowie Nüssen als Nervennahrung und Traubenzucker für den Energieschub zwischendurch. Mit einem Dark-Vader-Präsent wünschte Elternbeiratsvorsitzende Dagmar Christian-Süppel dem neuen Schulleiter ein erfolgreiches Manövrieren durch den Schulalltag und einen guten Draht zu den Schülern.

Gerhardt an seinem neuen Wirkungskreis gutes Gelingen wünschte auch Landrat Christian Meißner und zeigte sich überzeugt, dass dies gelinge. Er fand in diesem Zusammenhang lobende Worte für die "voll im Saft" stehende Victor-von-Scheffel-Realschule, in der alle "Hand in Hand miteinander arbeiten".


Schweißband und Geduldsfaden

Als Sophia Sperlich von der Klasse 10d und Justin Fiedler von der 10a als Schülersprecher ans Mikro traten, präsentierten sie eine kleine Schultüte für Gerhardt, die es aber in sich hatte. Nach und nach füllten sie sie mit Utensilien, die Gerhardt während seiner Zeit als Schulleiter begleiten sollen: ein Schweißband für die anstrengenden Aufgaben,, eine für Mut und Stärke stehende Action-Figur sowie allem voran der unerlässliche Geduldsfaden.

Sehr angetan von den warmherzigen Worten und gelungenen Darbietungen - auch ein Schülerchor, die Lehrerband sowie David Neuhardt am Klavier wirkten mit - zeigte sich der neue Schulleiter bei seiner Antrittsrede. Er bedankte sich beim Vorgänger-Führungsteam der Schule mit Heinz Zech und Matthias Welsch: "Ihr habt eine moderne Realschule übergeben, die mit ihrem Leitbild, Konzepten, Ausstattung und so weiter absolut auf der Höhe der Zeit ist." Die Victor-von-Scheffel-Realschule sei für die Zukunft gut aufgestellt, so Gerhardt.

In seiner Rede bezog Gerhardt, ganz Teamplayer, das Lehrerkollegium an der Realschule mit ein. Die erste pädagogische Konferenz des neuen Schuljahres hätte ihm vor Augen geführt, wie, so Gerhardt wörtlich "Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, Ihren Beruf leben und Ihnen die uns anvertrauten Kinder am Herzen liegen." Er sprach dabei auch die zu bewältigenden veränderten Herausforderungen vor dem Hintergrund einer zunehmend heterogenen Schülerschaft an.

Nicht unerwähnt ließ Gerhardt außerdem seine bisherigen Wegbegleiter an früheren Wirkungsstätten, so mancher hiervon wohnte der Veranstaltung bei. Sehr positiv äußerte sich Gerhardt über das gute Miteinander an der Victor-von-Scheffel-Realschule als angenehme Basis, damit die Einarbeitung in seinem neuen Wirkungskreis in der Kurstadt gelingen konnte.