Bürgermeister Bernhard Storath würdigte die Leistungen des Geehrten, der in seiner Jugend aktiver Fußballer in der Meistermannschaft des TSV gewesen sei. Als Gründungsmitglied und Kassier gehörte er der Katholischen Jugend "KathZE" an. Seit seinem 18. Lebensjahr war Theo Lunkenbein in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv und stellte sich wiederholt als Kassenprüfer zur Verfügung. Bei der Teilnehmergemeinschaft I der Flurbereinigung bekleidete er die Ämter des Schriftführers und des Kassiers. Zudem ist er Gründungsmitglied des Fördervereins für Heimatgeschichte.

Besonders am Herzen sei Theo Lunkenbein stets das Engagement in der katholischen Pfarrei Ebensfeld gelegen, sagte Storath. Über 24 Jahre sei er dort als Kirchenpfleger tätig gewesen. Neben den laufenden Geschäften habe er sich beispielhaft um die Innen- und Außenrenovierung der Pfarrkirche und die Generalsanierung des Kindergartens St. Michael gekümmert. 22 Jahre verwaltete er als Kindergartenbeauftragter der Kirchenstiftung deren Betreuungseinrichtungen. Bernhard Storath: "Bei deinem umsichtigen Handeln hast du nicht nur die Interessen der Katholischen Kirchenstiftung Ebensfeld in vorbildlicher Weise vertreten, sondern vor allem das Wohl der Kinder und Mitarbeiter im Blick gehabt." Der Marktgemeinderat habe wegen dieser herausragenden Leistungen beschlossen, Theo Lunkenbein die Ehrenmedaille zu verleihen. Der Bürgermeister: "Mit dieser Ehrung soll insbesondere auf ein gutes Beispiel ehrenamtlicher Tätigkeit aufmerksam gemacht und somit zu mehr ehrenamtlichem Engagement angeregt werden."

Im weiteren Verlauf der Jahresschlusssitzung im Dorfgemeinschaftshaus in Kümmel blickte Bürgermeister Storath auf die herausragenden Ereignisse in der Gemeinde Ebensfeld im vergangenen Jahr zurück. Für die Fraktionen sprachen Hauke Petersen (CSU/JB), Franz Böhmer (FW/JW) Kurt Hammer (SPD) und Otto Weidner (B90/Grüne) kurze Grußworte.