In besonderer Weise beendeten die beiden Schützengesellschaften von Altenkunstadt und Burgkunstadt das Vereinsjahr, indem sie sich gemeinsam zu einem Silvesterschießen auf der Anlage des Jagdschutz- und Jägervereins Lichtenfels im Baiersdorfer-/Weismainer Forst zusammenfanden. War es in den Vorjahren häufig klirrende Kälte, die die Aktiven dort empfing, so machte diesmal der Wind allen Teilnehmern zu schaffen. Vorsitzender Thomas Horn, Burgkunstadt, und Erster Schützenmeister Alexander Fürst, Altenkunstadt, freuten sich über die Beteiligung ihrer aktiven Sportschützen. Unter der Aufsicht von Schießstandleiter Ottmar Bienlein griffen die Schützen zunächst zu den Schrotgewehren, um mit dem Tontaubenschießen zu beginnen. Wie immer stand er allen hilfreich zur Seite und gab die entsprechenden Anleitungen. Um im entscheidenden Moment den Abzug zu betätigen, erforderte Konzentration und die richtige Haltung der Flinte. Wer das Tontaubenschießen beendet hatte, konnte sich im Jagdwaffenschießen auf 100 Metern Distanz üben oder versuchen, den laufenden Keiler auf der BJJV-Schießanlage zu treffen.
Neben alledem bot sich die gesellige Atmosphäre an, um über das Hobby Schießsport oder die Sportwaffen selbst zu sprechen. Die Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Altenkunstadt wies in diesem Zusammenhang auf ihre Generalversammlung hin, die am Sonntag, 14. Januar, um 15 Uhr im Schießhaus stattfindet.