Bereits im Juli 2015 verkaufte ein Landwirt eine Kuh an einen Viehhändler, wie die Polizei Bad Staffelstein berichtet. Bis dato wurde der Verkaufserlös jedoch nicht an den Landwirt weitergegeben.

Dem nicht genug, kam es offensichtlich zwischen den Eheleuten des landwirtschaftlichen Betriebes zu einem Missverständnis, weswegen die Ehefrau irrtümlich die eigene Kuh nochmals bezahlte. Die Ehefrau hatte gedacht, es handele sich um eine Rechnung, die sie bezahlen müsse.

Momentan beläuft sich der entstandene Schaden inklusive der Gebühren auf über 1500 Euro.