Ein schwer verletzter 83-Jähriger und rund 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrunfalls, der sich an der Kreuzung B173/K21 gegen 17.45 Uhr ereignete. Ein 33-jähriger VW-Fahrer blieb trotz Grünlicht an der Ampel stehen. Dies bemerkte ein nachfolgender Ford-Fahrer zu spät und touchierte leicht das Heck des VW.

Ein weiterer Fahrzeugführer, ein 83-jähriger Hyundai-Fahrer, erkannte die Situation ebenfalls zu spät und prallte ins Heck seiner beiden Vordermänner. Er musste vom Rettungsdienst mit dem Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

An der gleichen Stelle hatte sich am Vormittag ebenfalls ein Unfall ereignet. Die tiefstehende Sonne und daraus resultierend das Übersehen des Rotlichts an der Ampelanlage der Kreuzung waren hier die Ursache. Eine 71-jährige Mercedes-Fahrerin befuhr die B173 und fuhr beim durch die Sonne übersehenen Rotlicht in den Kreuzungsbereich ein.

Gleichzeitig kam ein 63-Jähriger mit seinem Seat aus der Kreisstraße LIF 21 und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zu Kollision der beiden Autos, wobei der Mercedes der Unfallverursacherin noch gegen einen an der Ampel wartenden Mercedes geschleudert wurde. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 14.000 Euro. Verletzt wurde bei dem zweiten Unfall glücklicherweise niemand.