Zunächst befuhr ein 69-jähriger Altenkunstadter am Vormittag in Strössendorf die Straße "Am Schloss". Hierbei unterschätzte er die Maße seines Pkw an einer Engstelle, weswegen er mit seiner rechten Seite an einer Mauer entlang schrammte und mit der linken Seite den Pkw einer entgegenkommenden verkehrsbedingt wartenden 38-jährigen berührte. Bei der Unfallaufnahme konnte beim 69-jährigen eine leichte Fahne festgestellt werden, berichtete die Polizei. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,14 Promille.

Während an der Mauer kein Schaden entstand, beziffert sich der Schaden am angefahreren Pkw auf rund 6000 Euro. Der Eigenschaden beläuft sich auf etwa 4000 Euro. Bei dem Altenkunstädter wurde eine Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels durchgeführt. Weiterhin muss der 69-jährige in Zukunft zu Fuß gehen, da er seinen Führerschein abgeben musste.

Am späten Abend war es dann ein 31-jähriger Kulmbacher, der mit seinem Auto den Kreisverkehr in Altenkunstadt in n Richtung Geistl.-Rat-Quinger-Straße verließ. Dabei geriet er zu weit nach links und es kam mit einem entgegenkommenden Fahrzeug einer 24-Jährigen zur Kollision, obwohl die Frau bereits ihrerseits nach rechts ausgewichen war. Der 31-jährige fuhr noch bis in die Langheimer Straße, wo der Pkw schließlich seinen Geist aufgab. Hier konnte der 31-jährige später von der Polizei aufgegriffen werden. Ein durchgeführter Alkotest erbrachte einen Wert von 1,4 Promille.

Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass eine Reparatur nicht mehr rentabel ist - insgesamt betrug der Schaden 15.000 Euro. Auch hier war die Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels und die Führerscheinsicherstellung die Folge.