Die traditionelle vorweihnachtliche Turnveranstaltung der Turnerschaft Lichtenfels am zweiten Adventsonntagnachmittag in der Vereinsturnhalle am Schützenanger zeigte einen kleinen Querschnitt durch das turnerische Angebot des größten der über 100 Sportvereine im Landkreis Lichtenfels. Alle turnenden Abteilungen, von den Turnzwergen über das Purzelvolk bis zu den jungen Kunstturnern, zeigten Ausschnitte aus ihren Übungsstunden oder ihrem Wettkampfprogramm.
Der Vorsitzende der TS Lichtenfels, Winfred Bogdahn, zeigte in der bis auf den letzten Platz gefüllten Turnhalle Anerkennung für die Eltern, dass sie ihre Kinder dem Verein und den Übungsleitern anvertrauen und so ein lebendiges Vereinsleben ermöglichen.

Übungen am Zittergerät

Oberturnwart Peter Jakoubek hatte in Zusammenarbeit mit seinen vielen Übungsleitern ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, mit dem er den Besuchern auf lockere, unterhaltsame Art mit vielen lustigen Einlagen einen Ausschnitt aus der Übungsarbeit des täglichen turnerischen Betriebes zeigen wollte. Der Oberturnwart fungierte auch als Moderator und führte mit sachkundigen Erklärungen zu den einzelnen Turnübungen durch die Veranstaltung. Zunächst zeigte der weibliche Turnnachwuchs, was er in den Turnstunden am so genannten Zittergerät, dem Schwebebalken, unter der Betreuung von Elisabeth Wagner und Heike Vogel gelernt hat.

Groß und Klein zeigt Gelerntes

Während die Kleinen mit Ringen auf dem Kopf zur besseren Kontrolle des aufrechten Gehens auf dem Bodenbalken balancierten, zeigten die größeren Mädchen auf dem Schwebebalken verschiedene Halteteile wie Aufhocken, Schwebesitz oder die schon nicht ganz einfach zu haltende Standwaage, um dann mit einem schwungvollen Sprung das Gerät zu verlassen.
Die Turnflöhe vollführten zunächst mit den Übungsleiterinnen Stefanie Göhring und Uli Kinscher ein Bewegungsspiel, wobei sie teilweise als Plätzchenbäcker mit weißer Mütze auf dem Kopf in Erscheinung traten, ehe sie auf den Weichbodenmatten in ganzer Länge hin und her rollten oder mit Begeisterung Purzelbäume schlugen.
Auch der von Peter Jakoubek, Jürgen Betz, Jakob Koch, Bernd Goller und Josef Lotz betreute männliche Turnnachwuchs präsentierte sich den Besuchern. Die Anfängergruppe zeigte verschiedene Geschicklichkeitsübungen an zwei Bänken, während die Wettkampfturner diverse Elemente am Barren gekonnt turnten.
Die Mädchen der Leistungsriege der Schülerinnen, die von Elisabeth Wagner trainiert werden, überzeugten durch Kombinationen über den Kasten wie Kopfstand, Überrollen oder Radwende als Abgang. Die von Mirjam Göldel, Susanne Pülz und Christa Dehler trainierten Jugendturnerinnen begeisterten die Zuschauer mit einem Feuerwerk an Flickflacks, Überschlägen, Schritt- und Spreizsprüngen und bewiesen damit, dass sie sich in diesem Jahr zurecht für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert hatten.
Die jungen Damen um Svenja Krebs und Sophie Schratz der neu formierten Cheerleader-Gruppe "Crazy Hornets" traten als "Engel und Nikolause" mit einem rasanten Auftritt in Erscheinung. Die mit den Turnzwergen und dem Purzelvolk jüngsten Teilnehmer am Trainingsprogramm der Turnerschaft durften natürlich auch nicht fehlen. Sie vollführten mit den Erwachsenen zusammen ein Sing- und Bewegungsspiel.

C-Jugend-Jungs im Tutu

Zum Abschluss der Vorführungen hatten sich die vom Oberturnwart trainierten und in diesem Jahr durch ihre Teilnahme beim Bayernpokal sehr erfolgreichen C-Jugendturner einen lustigen Gag ausgedacht. Sie traten nämlich als russisches Staatsballett auf und machten verschiedene Übungen auf dem Schwebebalken, der eigentlich nur den Mädchen vorbehalten ist. Die sehr gelungene vorweihnachtliche Feier fand mit einem Weihnachtsspiel und dem Besuch des Nikolaus ihren Abschluss.
Der Turngauvorsitzende und Ehrenvorsitzende der Turnerschaft, Winfried Weinbeer, bedankte sich bei allen Übungsleitern für deren Einsatz und überreichte ein Geldgeschenk.