So wie Heike Schnödt ging es auch den weiteren Preisträgern des diesjährigen Sparkassen-Förderpreises für Natur- und Umweltschutz. Sie waren überrascht, als sie davon erfuhren. Für sie ist ihre Arbeit selbstverständlich.

Heike Schnödt ist eine von fünf Preisträgern, die mit Urkunde und Preisgeld gewürdigt wurden.
Der Sparkassen-Förderpreis wolle Nachhaltigkeit fördern, unterstrich Sparkassendirektor Roland Vogel. "Es wäre schön, wenn ihre Vorbildfunktion weitere Bürger dazu anregen würde, sich im Umweltschutz zu engagieren".

Aus zwölf, bei der Umweltstation eingereichten Anträgen, ermittelten die neun Jurymitglieder fünf Preisträger. "Jeder Preis ist eine symbolische Wertschätzung für jahrzehntelanges Engagement", würdigte Landrat Christian Meißner (CSU) eine Arbeit, die häufig im Stillen geleistet werde.

Heike Schnödt ist Lehrerin für Erdkunde und Deutsch an der Realschule in Burgkunstadt. Auf ihr Wirken hin wurde die Schule bereits zwei Mal als europäische Umweltschule ausgezeichnet. Heike Schnödt möchte ihre Schüler im Sinne der Nachhaltigkeit unterrichten und ihnen das Lernen von und in der Natur ermöglichen. Die von ihr geleitete Umweltgruppe säuberte beispielsweise den Mühlbach am Schulgelände, baute Nistkästen, Insektenhotels und Futterstationen. Beim diesjährigen Schullandheimaufenthalt in Steinbach am Wald wurden alle Besichtigungstouren mit dem Rad durchgeführt.

Irmgard Zeis kümmert sich seit über zehn Jahren um die öffentlichen Anlagen in Oberwallenstadt. Als Vorsitzende der Gartenfreunde Ober- und Unterwallenstadt organisiert sie ein umfangreiches Bildungsprogramm. Auch die von Irmgard Zeis organisierten Wanderungen und Fahrten sind bei den Gartenfreunden beliebt.

Zu fünft pflegen sie ehrenamtlich und in Eigenregie den 2006 umgestalteten und neu angelegten Kreiskräutergarten in Mannsgereuth. Liselotte Freitag, Erna Müller, Gisela Bülling, Horst Wagner und Max Treusch treffen sich regelmäßig um Hecken und Sträucher zu schneiden und Grünflächen zu mähen. Dabei kümmern sie sich auch um die Bepflanzung des Kräutergarten und jäten Unkraut. "Dafür wurden mittlerweile viele hundert Arbeitsstunden unentgeltlich geleistet", würdigte Landrat Christian Meißner.

Georg Dietz aus Weismain ist leidenschaftlicher Bienenzüchter. "Zuerst hast du die Bienen, dann haben die Bienen dich", erklärt Dietz. Seine Begeisterung für Bienen gab der 85-Jährige an Generationen von Jungimkern und Schulkindern weiter.