Es war die große Stunde der Kleinen, der jüngsten Mitglieder der Freien Turnerschaft. Bei der vorweihnachtlichen Turnveranstaltung sah man viele Kinder über die kleine Bühne der Turnhalle wirbeln.
Den Spaß an der Bewegung hatten schon die Allerjüngsten, wie die sechs Kinder aus der "Mutter-Kind-Gruppe" (Leitung Manuela Fiedler) bewiesen. Mit Freude robbten sie über die Bank, überquerten sie gehend und hüpfend, vorwärts und rückwärts. Dafür gab es ein lautstarkes "Bravo" aus dem Publikum. Die etwas älteren Kinder zwischen drei und sechs Jahren zeigten die ersten Übungen an den Geräten. Unter der Anleitung von Diana Schorn setzten sie konzentriert einen Fuß vor den anderen, um sicher über den kleinen Schwebebalken zu gelangen. Wer sich traute, machte am Ende des Balkens eine Rolle als Abgang.
Geschicklichkeit war auch beim Sprung gefragt. Turngau-Vorsitzender Edwin Stark reichte hier und da noch helfend eine Hand, wenn die Kinder vom Minitrampolin auf den Kasten sprangen. Höhepunkt war, als sie bei ihrer letzten Übung vom Kasten aus durch einen Reifen zu springen. Die Kinder zwischen sechs und zehn Jahren zeigten, was sie bei Claudia Bergmann und Melissa Campbell über das Bodenturnen gelernt haben.


Keine Leistungsriege am Start

Und die Jugend? Eine Leistungsriege gebe es im Moment nicht, sei aber wieder im Aufbau, erklärte Vorsitzender Hans-Heinrich Bergmann. Dabei sei der Verein mit rund 400 Mitgliedern nicht schlecht aufgestellt. Das Angebot des Vereins richtet sich an alle Altersgruppen. "Wir kümmern uns um die Kleinsten bis zu den Senioren", so Winfried Weinbeer, Ehrenmitglied und Dritter Bürgermeister. Zur "Ehrenrettung" der Jugendlichen traten vier Tänzerinnen als "Crazy Beaster Reloaded" auf und zeigten ihre Choreografie zu Alvaro Solers "Sofia" (Leitung: Claudia Bergmann). Als die einzige Erwachsenengruppe, nämlich die "Step-Gruppe" (Leitung: Ina Mehnert), die Bühne betrat, verfolgten viele der Kinder interessiert das Geschehen von einer Extra-Bank aus, die gleich vor der Bühne aufgestellt worden war.
Endlich Glöckchengebimmel. Mit strahlenden Augen wurde der Nikolaus als Gabenbringer begrüßt.