Just bei den letzten Takten des Schlussliedes im Gottesdienst kündigten die ersten Tropfen den Regen an, der den ganzen Sonntag über dem Fest der Kirchengemeinde Michelau ein treuer Begleiter sein würde. Nie blieb er für lange weg, aber lange genug, um den Familiengottesdienst und die Tanzgruppe am Nachmittag tatsächlich "unter den Platanen" zu erleben.
Nach dem Gottesdienst packten viele mit an, Tische und Bänke nach drinnen zu bringen, damit die Feier dort weitergehen konnte. Sie setzten den Appell an den Gemeinschaftssinn, der im Gottesdienst angesprochen worden war, in die Tat um. Um Fußball ging es, um Mannschaft, Miteinander, Teamgeist. Alles Werte, die für Menschen jeglicher Gemeinschaften wichtig sind. "Hier und jetzt spielen aber nicht zwei Mannschaften gegeneinander. Wir bilden eine Mannschaft. Jeder von uns hat eine Aufgabe in unserer Mannschaft. Jeder ist wichtig", sprach Hans-Georg Borchert von der Boxenstopp-Gruppe zu den zahlreichen Besuchern, die unter den Platanen Platz genommen hatten.
Die Hortkinder, die in bunten Trikots eingezogen waren, schlossen sich ihm an: "Wenn unsere Mannschaft das Spiel gewinnt, dann gewinnen wir alle. Genauso ist es auch, wenn wir verlieren." Judith Stadler-Popp und Barbara Nehling wiesen darauf hin, dass schon der Apostel Paulus etwas Ähnliches geschrieben hat. Der Mensch bestehe aus vielen einzelnen Teilen und doch gehören sie zusammen, genauso wie eine Gemeinschaft auch. In der Predigt diskutierten die Pfarrer Roland Höhr und Matthias Hain zusammen mit Borchert in lockerem Ton über Ehrgeiz, Wettbewerb und Zielstrebigkeit.
Nach dem Gottesdienst und dem einsetzenden Regen verlegten viele ihre Aktivitäten nach drinnen. Die Gemeinde hatte mit viel Aufwand für das Wohl und die Unterhaltung der Gäste gesorgt. Trotz Regens zog es viele immer wieder nach draußen zum Glücksrad, das unter einem Zelt vor der Eingangstüre mit vielen Sachpreisen aufwartete.


Kasperle und Kinderschminken

Entspanntes Unterhaltungsprogramm gab es in Form eines Kasperltheaters und Kinderschminken. Wer selbst gerne kreativ sein wollte, verzierte seinen eigenen kleinen Blumentopf mit bunten Steinchen. Der Diakonieverein positionierte sich geschickt mit Blutzucker- und Blutdruck-Messgeräten in der Nähe von Kaffee und Kuchen, um Freiwilligen sofort Auskunft über ihre Vitalwerte geben zu können. In Schwung konnte man dann wieder beim Kicker-Turnier kommen, für das die Jugend der Teestube den Kicker extra in Schwarz, Rot und Gold bemalt hatte. In diesem Jahr boten die Jugendlichen eine Cocktailbar mit alkoholfreien Getränken an. Heraus kamen Kreationen mit launigen Namen wie "Grüner Wicht", "Halali" oder "Cocktail Rubino".
Musikalisch begleiteten die verschiedenen Gruppen der Kirchengemeinde durch den Tag. Die Tanzgruppe unter der Leitung von Brigitte Dülk führte ihre Gruppentänze auf, durch eine glückliche Fügung sogar draußen und von Anfang bis Ende trocken. Der Boxenstopp und der Chor Cantica Nova sangen beim Familiengottesdienst, der Posaunenchor lockerte immer wieder die Stimmung auf und die Kinder- und Jugendchöre hatten ihren großen Auftritt am Nachmittag.
Judith Stadler-Popp versammelte die 45-köpfige Mannschaft aus Spatzen-, Kinder- und Jugendchor auf der Bühne des großen Saals, wo sie mit "Fußball ist unser Leben" und dem WM-Lied 2014 "Auf uns" von Andreas Bourani den Zuschauern eine große Freude bereiteten und somit auch auf das Public Viewing der EM-Vorrunde Deutschland gegen die Ukraine hinwiesen, mit dem man am Abend das Fest ausklingen ließ.