Als Rechtfertigung gab er an, dass drei andere Beteiligte während seiner Abwesenheit die von ihm benutzten Spielautomaten leerten und sich seinen erspielten Kontostand auszahlen ließen. Nach seiner Rückkehr stellte der Beschuldigte die drei Männer zur Rede. Dabei kam es zu Tätlichkeiten. Der 41-Jährige stieß dabei einen 44-jährigen Mann zu Boden.

Der erheblich alkoholisierte Mann zog sich beim Sturz eine Platzwunde am Kopf zu und musste im Klinikum Lichtenfels behandelt werden. Die drei Männer bestritten, die Spielautomaten manipuliert zu haben. Eine Auswertung von Videoaufzeichnungen und Protokollen der Spielautomaten sollen zur Aufklärung des Sachverhalts beitragen. pol