Das Schießergebnis passte zum Jubiläum 600 Jahre Königlich-privilegierte Scharfschützengesellschaft. Selbst erfahrene Schützen mussten sich weit zurückerinnern, wann so etwas zum letzten Mal vorgekommen war: Mit einem sagenhaften Nullteiler holte sich Michaela Marx nicht nur die Königswürde bei der Jugend, sie ließ damit auch die Erfolge der Erwachsenen etwas in den Hintergrund treten. Präziser kann man nicht ins Zentrum treffen. Selbst Meisterschützen brauchen dafür enorm viel Glück. Schließlich gibt der Teiler den Abstand des Schusses in Hundertstelmillimeter von der Mitte der beschossenen Scheibe an. Sicherlich wird die junge Königin, die seit ihrem zwölften Lebensjahr im Verein aktiv ist, diesen Treffer nie vergessen. Dass Glück aber auch auf Können beruht, zeigt die Tatsache, dass die frischgekürte Königin im letzten Jahr bereits Erste Ritterin im Königshaus war. Diesen Rang hat im Jubiläumsjahr Georg Osterlänger inne. Er verwies mit seinem 273-teiler Verena Janson (384 Teiler) auf den Rang des Zweiten Ritters.
25 Jahre sind vergangen, seit Walter Knöferl zum ersten Mal König der Scharfschützengesellschaft war. Im Jubiläumsjahr gelang ihm dieser Coup erneut, und das mit einem ebenfalls überragenden 53-teiler, herausgeschossen mit dem Kleinkalibergewehr. Ein freudestrahlendes Gesicht sah man auch bei seinem Ersten Ritter, Robert Herbst, der mit einem 216-teiler zum ersten Mal den Sprung ins Königshaus schaffte. Gerd Kraus kennt dagegen das Gefühl, zu den Top 3 zu gehören. Er war 2005 schon einmal Erster Ritter. Diesmal landete er mit einem 468-teiler als Zweiter Ritter auf Rang 3.

Plätzetausch bei den Damen

Bei den Damen offenbarte die Königsproklamation einmal mehr die gesamte Altersspanne, mit der man erfolgreich Schießsport betreiben kann. Die Königswürde holte sich Silke Kalb vor Ursula Osterlänger (Erste Ritterin) und Elke Jäkel (Zweite Ritterin). Damit haben die Königin des Vorjahres und ihre Erste Ritterin nur die Plätze getauscht. Im Vorjahr hieß nämlich die neue Damenkönigin noch Silke Engels, jetzt Silke Kalb. Über die schießsportlichen Aktivitäten der beiden übrigen Damen muss man keine großen Worte verlieren. Sie gehören seit Jahren zu den aktivsten Damen innerhalb der Scharfschützengesellschaft.
Mit diesen herausragenden Ergebnissen ging zugleich ein unvergessliches Schützenfest zu Ende. Schützenmeister Siegfried Jäkel sprach von einem "Schützenfest der Sonne" und Bürgermeisterin Bianca Fischer gar von einem "Schützen-Sommermärchen".
Die weiteren Schieß-Ergebnisse: Aktivitas: 4. Jan Welsch (488); 5. Sebastian Knöferl (553); 6. Dieter Brandmeier (712); 7. Peter Janson (780); 8. Erich Minsch (785); 9. Jörg Lesch (945); 10. Christian Thiel (961); Damen: 4. Kathrin Knöferl (187); 5. Carola Stellmacher (269); 6. Renate Mayer (337); 7. Astrid Osterlänger (363); 8. Doreen Riedel (365); 9. Martina Müller (381); 10. Claudia Graß (395); Jugend: 4. Anna Lange (418); 5. Tim Freitag (425); 6. Sabrina Wich-Knoten (464); 7. Pascal Heymann (478); 8. Felicitas Osterlänger (747); 9. Andreas Osterlänger (854); 10. Annalena Schwarz (876).

Jugend-Ergebnisse

Mit ausgezeichneten Schießergebnissen machte die Jugend der königlich-privilegierten Scharfschützengesellschaft im Jubiläumsjahr nicht nur beim Königsschießen sondern auch beim Hauptschießen auf sich aufmerksam. Dabei kam es zu einem interessanten Vergleich zwischen Verena Janson und Pascal Heymann.
Während die junge Dame auf der Ehren-, Glück-, Adler- und Hauptscheibe am erfolgreichsten war sicherte sich Pascal Heymann wie im Vorjahr nicht nur den Winfried-Weinbeer-Pokal sondern auch den HS. Birger Gedächtnispokal. Der Brandmeier-Pokal ging an Sabrina Wich-Knoten.
Auch innerhalb der Aktivitas gab es im Rahmen des Hauptschießens einen Pokalwettbewerb. Im Wettstreit um den Schmuck-Pokal mit dem Kleinkaliber siegte Erwin Köhlerschmidt vor Robert Herbst und Raimund Meister.
Die besten Ergebnisse im Einzelnen:
Meisterscheibe Schüler 2: 1. Felicitas Osterlänger (55 Ringe). - Meisterscheibe Schüler 1: 1. Tim Freitag (85 Ringe); 2. Jacqueline Krappmann (61); 3. Anna-Lena Schwarz (60 Ringe); 4. Kevin Schnetter (52); 5. Johannes Böhmer (35). -- Meisterscheibe Jugend: 1. Linda Koch (95 Ringe); 2. Verena Janson (93 Ringe); 3. Sabrina Wich-Knoten (83); 4. Pascal Heymann (82); 5. Andreas Osterlänger (76). - Ehrenscheibe Jugend: 1. Verena Janson (127,0 Teiler); 2. Pascal Heymann (150,0); 3. Anna Lange (160,0); 4. Linda Koch (211,9); 5. Annalena Schwarz (247,8). - Glücksscheibe Jugend: 1. Verena Janson (25,9 Teiler); 2. Pascal Heymann (70,7); 3. Linda Koch (102,6); 4. Tim Freitag (107,5); 5. Jacqueline Krappmann (148,3). - Adlerscheibe Jugend: 1. Verena Janson (42,4 Teiler), 2. Linda Koch (47,0); 3. Tim Freitag (120,4); 4. Sabrina Wich-Knoten (122,6); 5. Annalena Schwarz (149,7). - Hauptscheibe Jugend: 1. Verena Janson (97,2 Teiler); 2. Tim Freitag (109,0); 3. Anna Lange (141,3); 4. Linda Koch (186,5); 5. Annalena Schwarz (228,5). - Winfried Weinbeer Pokal: 1. Pascal Heymann (73,5 Teiler), 2. Georg Osterlänger (190,4); 3. Sabrina Wich-Knoten (193,1). - Birger Gedächtnispokal: 1. Pascal Heymann (78,8 Teiler), 2. Tim Freitag (153,5); 3. Linda Koch (225,2). - Brandmeier Pokal: 1. Sabrina Wich Knoten (69,0 Teiler); 2. Linda Koch (91,0); 3. Tim Freitag (98,0).

Schausteller-Königshaus

Jubel auch bei den Schaustellern: Tatiana Winter riss die Arme hoch, als sie zur Königin der Schausteller 2013 gekürt wurde. Mit einem 35-teiler hatte sie die zahlreichen männlichen Konkurrenten deutlich überflügelt. Wie in jedem Jahr bildete die gemeinsame Feier der Schausteller mit der Schützenfamilie den Höhepunkt des Schützenfest-Samstags. Ihr Schuss nötigte allen Beteiligten Respekt ab, hatte sie doch fast punktgenau das Zentrum der Königsscheibe getroffen. Ihr Erster Ritter, Igor Upleger, im Vorjahr noch Elfter, schaffte einen beachtlichen 510-teiler. Er verwies damit Mario Distel mit einem 573-teiler auf den Rang des Zweiten Ritters.
Bei den Pokalwettbewerben belegte nicht zum ersten Mal Raimund Meister drei der Spitzenplätze. Er siegte auf der Pokalscheibe, auf der Kleinkaliber-Meisterscheibe und auf der Jagdscheibe. Lediglich beim Tiefschuss auf die Jagdscheibe wurde er von Mario Distel übertroffen. Vervollständigt wurde das Quartett der besten Schützen durch Fritz Stahlmann. Er sicherte sich mit dem besten Tiefschuss mit dem Kleinkaliber auf der 50-Meter-Distanz den ersten Rang vor Karola Wenzl und Sven Sommerer. Auch der Schaustellerkönig des Vorjahres, Josef Krug, ging nicht leer aus. "Man muss ihn mindestens einmal besessen haben, den Hockerpokal, kommentierte Platzwart Dieter Brandmeier die Pokalübergabe. Es bekommt ihn derjenige, der es am Tag der Proklamation des Schaustellerkönigs in der Pergola der Schützen am längsten ausgehalten hat.
Die Ergebnisse des Schaustellerwettbewerbs: 1. Tatiana Winter, Schaustellerkönigin (335 Teiler); 2. Igor Upleger, 1. Ritter (510 Teiler); 3. Mario Distel, 2. Ritter (573 Teiler); 4. Niclaas Sipkema (904); 5. Robert Häußer (1132). - Pokalscheibe: 1. Raimund Meister (228,5 Teiler); 2. Niclaas Sipkema (240,2); 3. Fritz Stahlmann (458,3); 4. Rebecca Distel (508,3). - KK Meisterscheibe: 1. Raimund Meister (88 Ringe), 2. Sven Sommerer (82 Ringe), 3. Fritz Stahlmann (77 Ringe), 4. Karola Wenzl (75 Ringe), 5. Ralf Pazdera (72). - KK 50 Meter Tiefschuss: 1. Fritz Stahlmann (243,2); 2. Karola Wentzl (398,4); 3. Sven Sommerer (474,0); 4. Elisabeth Ruff (546,6); 5. Raimund Meister (555,0). - Jagd Meisterscheibe: 1. Raimund Meister (54 Ringe); 2. Julian Stahlmann (50 Ringe); 3. Fritz Stahlmann (48); 4. Hans Dreyer (47), 5. Sven Sommerer (45). - Jagdscheibe Tiefschuss: 1. Mario Distel (183,1 Teiler), 2. Raimund Meister (330,6), 3. Sven Sommerer (439,6), 4. Karola Pazdera (482,9), 5. Julian Stahlmann (502,9).